Udo Jürgens

Udo Jürgens (eigentlich Jürgen Udo Bockelmann) ist ein Komponist und Sänger aus Österreich (inzwischen hat er aber auch die deutsche Staatsangehörigkeit). Er ist Liedtexter bzw. Liedermacher, einer der bedeutendsten Unterhaltungsmusiker im deutschen Sprachraum. Sein erster offizieller Künstlername lautete Udo Bolàn. Seine Mutter stammte aus Schleswig-Holstein, der Vater wurde als Sohn einer deutschen Auswandererfamilie in Moskau geboren. Nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs gelangte die Familie über Schweden und das kaiserliche Deutsche Reich nach Kärnten. Hier ließ sich die Familie nieder und wurde auch Grundeigentümer. Sein Onkel mütterlicherseits war der berühmte Dadaist Hans Arp. Der Onkel väterlicherseits, Dr. Werner Bockelmann, war von 1956 bis 64 Oberbürgermeister von Frankfurt am Main. Ein weiterer Onkel lebte in Barendorf bei Lüneburg. Das vormalige Gut Barendorf, welches im Besitz der Familie Bockelmann war, beheimatet nun eine Heimvolkshochschule. Udo wuchs im elterlichen Schloss Ottmanach auf dem Magdalensberg (Kärnten) zusammen mit den Brüdern John (1931-2006) und Manfred Bockelmann (* 1943) auf. Er studierte Musik, u. a. am Mozarteum in Salzburg. Von 1964 bis 1989 war er mit dem ehemaligen Fotomodell Erika Meier, genannt Panja, verheiratet. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder: John (* 1964; bekannt als John Munich) und Jenny (* 1967; bekannt als Jenny Jürgens). Außerdem hat Udo Jürgens noch zwei nichteheliche Töchter: Sonja, die in New York lebt, und Gloria, von einer verflossenen Liebe in Wien. Am 4. Juli 1999 hatte Udo Jürgens seine langjährige Lebensgefährtin Corinna Reinhold in New York geheiratet. Die beiden bewohnten gemeinsam ein Haus in Zürich. 1950 gewann Udo Jürgens bei einem Komponisten-Wettbewerb des Österreichischen Rundfunks unter 300 Einsendungen mit dem Lied „Je t’aime“ den 1. Preis. 1960 komponierte er für Shirley Bassey den Welthit „Reach For The Stars“. 1964 startete Udo Jürgens beim Grand Prix Eurovision de la Chanson für Österreich in Kopenhagen. Er erreichte mit „Warum nur, warum?“ den 5. Platz. Matt Monro verkaufte mit der englischen Version „Walk Away“ auf Anhieb 1,5 Millionen Schallplatten, kam auf Platz 1 der Hitparade in England, auf Platz 2 in den USA und belegte Spitzenplätze in den Hitparaden rund um die Welt. Udos deutschsprachige Originalversion wurde ein No.1-Hit in Frankreich. 1965 nahm Udo Jürgens wieder am Grand Prix Eurovision in Neapel teil und erreichte mit „Sag’ ihr, ich laß sie grüßen“ Platz 4. 1966 nahm er zum dritten Mal teil und gewann in Luxemburg mit „Merci Chérie“ den ersten Platz. 1971 sang Udo Jürgens zum ersten Mal das Lied der ARD-Fernsehlotterie „Zeig mir den Platz an der Sonne“. Auch 1976 („Ein Lied für alle, die einsam sind“) und 1980 („Ist das nichts?“) sang er die Lieder der Fernsehlotterie. Udo Jürgens größter Verkaufserfolg war „Buenos dias, Argentina“ mit der bundesdeutschen Fußballnationalelf. 1978 bekam er damit nach fünf Wochen die goldene Schallplatte und die Platin-Schallplatte nach zwei Monaten. In den sechziger Jahren war er auch in mehreren Filmen und in den neunziger Jahren in Fernsehserien (Das Traumschiff, Ein Schloß am Wörthersee) zu sehen.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Musik > Schlager > Udo Jürgens

Steckbrief

Geboren am 30.09.1934 in Klagenfurt, Österreich
Nationalität: Deutsch & Österreicher
Wohnort: k.A.
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


Bis heute ist Udo Jürgens einer der produktivsten Pop-Musiker überhaupt. Er hat ca. 800 Lieder geschrieben und zahlreiche Platten eingespielt. Häufig wird er nur als Schlagerkünstler gesehen, doch beschäftigt man sich mit seinem gewaltigen Gesamtwerk eingehender, so stellt man fest, dass er dieses Genre bei weitem sprengt. In seinen Liedtexten setzt er sich auch mit gesellschaftlichen Problemen auseinander, z. B. Dekadenz („Cafe Größenwahn“, 1993) oder Konsumrausch („Aber bitte mit Sahne“, 1976). Auch zur Umwelt („5 Minuten vor 12“, 1982), zum Wettrüsten („Traumtänzer“, 1983) und zur Drogenproblematik („Rot blüht der Mohn“, 1983) nahm er Stellung. Weiters zu erwähnen das "Blaue Album" von 1988, in dem sehr kritisch mit der katholischen Kirche verfahren wird, der Titel "Gehet hin und vermehret Euch" ist in Österreich und Deutschland im öffentlich rechtlichen Rundfunk nicht gesendet worden. Im Jahr 1972 trat der österreichische Sänger darüber hinaus aktiv in den Wahlkampf der Bundesrepublik Deutschland ein, indem er mit seinem „CDU-Song“ zur Wahl der Christdemokraten aufrief („Ich weiß längst schon was ich tu, was denn sonst, CDU“). In seiner Behandlung der deutschen Sprache beeinflusste er auch Künstler wie Reinhard Mey, mit dem er auch Lieder zusammen schrieb und sang. Udo Jürgens gilt als einer der wichtigsten Protagonisten deutschsprachiger Popmusik.




Autogrammadresse:

Udo Jürgens
Postfach
86183 Augsburg
Deutschland
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 Die Udo Jürgens FanSeite



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012