Thomas Gottschalk

Thomas Gottschalk ist ein deutscher Rundfunkmoderator, Moderator, Entertainer und Schauspieler. Thomas Gottschalk wurde als Sohn des Rechtsanwalts Hans Gottschalk in Bamberg geboren. Die Familie war aus Oberschlesien geflüchtet und wurde im fränkischen Kulmbach sesshaft. Sein Vater starb 1964. Gottschalk machte 1971 sein Abitur am humanistischen Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium in Kulmbach. Nebenbei jobbte er als DJ in einem Kulmbacher Tanzlokal. Ein Stipendium der Deutschen Bischofskonferenz ermöglichte es ihm, Germanistik und Geschichte auf Grund- und Hauptschullehramt in München zu studieren. Ab 1971 arbeitete er als freier Mitarbeiter für den Jugendfunk beim Bayerischen Rundfunk (Bayern 3). 1973 wurde er dann Sprecher der Abendschau-Nachrichten. 1976 erhielt er nach einem kurzen Abstecher zum Münchner Merkur eine Festanstellung beim BR und steigerte seine Popularität als Moderator der Hörfunksendung Pop nach acht (auf Bayern 3) und später mit Thommys Radioshow, zusammen mit Günther Jauch. Anfang der 80er holte ihn Frank Elstner zum deutschen Hörfunkprogramm von Radio Luxemburg, wo er u.a. als „Mister Morning“ auf Sendung ging und auch die legendäre „RTL-Hitparade“ moderierte. 1976 schaffte Gottschalk den Durchbruch im Fernsehen mit der Musikclip-Sendung Szene, die später Pop-Stop hieß. Sie besaß vor allem Witz wegen des Clowns Anthony Powell, der mit seinen pantomimischen Slapstickeinlagen die Sendung abrundete. Im selben Jahr heiratete Gottschalk seine 4 Jahre ältere Jugendfreundin Thea. Aus dieser Beziehung ging Sohn Roman hervor. Später adoptierten die Gottschalks den zweiten Sohn Tristan. 1977 moderierte Gottschalk die Anrufsendung Telespiele, die zunächst im Fernsehprogramm des Bayerischen Rundfunks und dann in der ARD gesendet wurde. Im April 1980 erreichte die Formation GLS United, bestehend aus Thomas Gottschalk, Frank Laufenberg und Manfred Sexauer mit dem Rap-Song Rapper's Deutsch Platz 49 der deutschen Hitparade. Von 1982 bis 1987 moderierte Gottschalk im ZDF die Sendung Na sowas, für die er 1985 die Goldene Kamera bekam. Diese Sendung brachte ihm den großen Ruhm und die bundesweite Beliebtheit, die bis heute anhält. Gottschalks spontane Gesprächsführung und seine - für damalige Verhältnisse - lockere Kleidung (Jeans und Micky-Maus-T-Shirt; Shorts und Schlappen; Hemd und Hosenträger ohne Jackett) begeisterten ein Millionenpublikum. Ab 1982 drehte Thomas Gottschalk gemeinsam mit Mike Krüger die ebenfalls erfolgreichen Unterhaltungsfilme Piratensender Powerplay, Die Supernasen, Zwei Nasen tanken Super und Die Einsteiger.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Film > TV > Thomas Gottschalk

Steckbrief

Geboren am 18.05.1950 in Bamberg, Deustchland
Nationalität: Deutsch
Wohnort: Malibu, Kalifornien, U.S.A. & Deutschland
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


Es folgten die Filme „Mamma Mia“, „Zärtliche Chaoten“, „Zärtliche Chaoten 2“, „Eine Frau namens Harry“, „Trabbi goes to Hollywood“, "Vicky Benzino" und „Late Night“. Am 26. September 1987 übernahm Gottschalk von Frank Elstner die Sendung Wetten dass..?. Mit Ausnahme einer kurzen Unterbrechung vom 26. September 1992 bis zum 27. November 1993, als Wolfgang Lippert durch die Sendung führte, moderiert er die Sendung bis heute durchgehend. Die Sendung ist bis heute eine der erfolgreichsten im deutschen Fernsehen, gilt als die erfolgreichste in Europa und ist eine der letzten verbliebenen Samstagsabendshows. So konnte die Sendung vom 1. April 2006 insgesamt 13,48 Millionen Zuschauer gewinnen, was einem Marktanteil von 39,4 % entspricht. Als Gottschalks Markenzeichen in der Führung der Sendung gelten vor allem seine lockere und manchmal freche Art sowie seine gewagten und auch berüchtigten Outfits.Ab 1990 arbeitete Gottschalk auch für den Privatsender RTL. Dort präsentierte er bis 1992 eine Personality-Show, die schlicht "Gottschalk" hieß. Vom 28. September 1992 bis zum 27. April 1995 moderierte Gottschalk seine eigene Late-Night-Show, Gottschalk Late Night. Obwohl sie als nicht sehr erfolgreich gilt, legte er damit den Grundstein für andere Sendungen wie Die Harald Schmidt Show, TV total und Johannes B. Kerner-Show und schaffte weitaus höhere Einschaltquoten als die angeführten nachfolgenden Formate. Im Anschluss an seine Tätigkeit bei RTL war er auch einige Jahre für den Privatsender SAT.1 tätig. Sein größtes Projekt dort war die Gottschalks Haus-Party genannte Sendung, die es in den Jahren 1995 und 1996 auf über 50 Folgen brachte und bis heute eine der erfolgreichsten Shows dieses Senders geblieben ist. Die letzte Sendung brachte es auf 6,5 Millionen Zuschauer. Weiterhin lief von 1996 bis 1999 am Samstagnachmittag die Sendung Gottschalk kommt. Nach dem Ende der Tätigkeit bei SAT.1 kehrte Gottschalk wieder ganz zum ZDF zurück. Seine Haupttätigkeit konzentriert sich seither auf "Wetten dass..?", aber er moderiert dort auch verschiedene andere Sendungen in unregelmäßigen Abständen. Unter anderem präsentiert er seit 2001 einmal jährlich die Spendengala Ein Herz für Kinder, bei der für die gleichnamige Aktion Geld gesammelt wird. Die fünfte und bisher letzte Sendung lief am 17. Dezember 2005 und brachte 8 Millionen Euro Spenden ein. Im Sommer 2005 moderierte er die Sendung Gottschalk & Friends, bei der der nunmehr 55-jährige auch als Rückblick auf sein eigenes bisheriges Leben prominente Gäste und private Freunde einlud. Am 28. August 2005 war er dann Gastgeber der Sendung Die Cleversten - Der große Drei-Länder-Check, bei der Teams aus den drei deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz gegeneinander antreten. Zwischen 2000 und 2005 sendete das ZDF 10 Folgen von "Gottschalk America".




Autogrammadresse:

Thomas Gottschalk
c/o Soll & Haben
Frankfurter Ring 105/7
80807 München
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012