Terry Pratchett

Terry Pratchett (eigentlich Terence David John Pratchett) ist ein englischer Fantasy-Schriftsteller. Sein bekanntestes Werk sind seine Scheibenwelt-Romane, die in 27 Sprachen übersetzt wurden. Pratchett lebt mit seiner Frau Lyn in der englischen Grafschaft Wiltshire. Terry Pratchetts Spitzname in seiner Fangemeinde lautet „Pterry“ (Anspielung auf den Roman „Pyramiden“). Terry Pratchett veröffentlichte sein erstes Werk mit 13. Es war die Kurzgeschichte „The Hades Business“, die erst in der Schülerzeitung und später im Science Fantasy Magazine veröffentlicht wurde. Nachdem er 1965 von der Schule abgegangen war, begann Pratchett im selben Jahr eine Ausbildung zum Journalisten bei einer Lokalzeitung. Während seiner Tätigkeit als Journalist erwähnte er bei einem Interview mit Peter Bander van Duren, einem Leiter eines kleinen Verlages, dass er ebenfalls einen Roman geschrieben habe: „Die Teppichvölker“. 1980 wurde Pratchett Pressesprecher des Central Electricity Generating Board (CEGB). (Das CEGB war ein staatlicher Betrieb in Großbritannien, der dafür sorgte, dass immer nur der am billigsten produzierte Strom verteilt wurde. Siehe auch: engl. Wikipedia-Artikel zum CEGB.) Als klar wurde, dass er von seinen Büchern leben konnte, beendete Pratchett 1987 seinen Job bei CEGB. Damit stieg sein Output signifikant auf zwei Romane pro Jahr an. 2003 war er nach Joanne K. Rowling der erfolgreichste Autor Großbritanniens. Neben seinem sehr eigenen Schreibstil zeichnen sich Pratchetts Bücher durch Unmengen an Fußnoten aus. Die holländische Übersetzung von „Good Omens“ beginnt mit einem ironischen Vorwort des Übersetzers, in dem er versichert, keine zusätzlichen Fußnoten eingebaut zu haben, um eventuelle Unklarheiten zu beseitigen – ergänzt um Fußnoten zur Klärung von Omen und Crowley. Pratchetts Interesse an Orang-Utans beschränkt sich nicht auf den Bibliothekar, einer seiner populärsten Charaktere. Er hat auch für die Orang-Utan Foundation gearbeitet, etwa in Form eines Besuchs auf Borneo mit einer Channel-4-Filmcrew, um eine Episode von „Jungle Quest“ zu drehen, die Orang-Utans in ihrer natürlichen Umgebung zeigt. Dem guten Beispiel Pratchetts folgend haben Fan-Events wie die Scheibenwelt-Convention die Orang-Utan-Foundation zu ihrem Anliegen erklärt. Wenn Pratchett so eine Convention besucht, findet immer eine Auktion statt, bei der Fans die Nennung ihres Namens im nächsten Scheibenweltroman ersteigern können. Alle Erlöse gehen direkt an die Orang-Utan-Foundation.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Kunst & Kultur > Schriftsteller > Terry Pratchett

Steckbrief

Geboren am 28.04.1948 in Beaconsfield, Buckinghamshire, England
Nationalität: Engländer
Wohnort: Wiltshire, England
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


Pratchetts Bücher finden ein für dieses Genre eher unübliches Echo. Eine Sammlung von Essays über sein Werk findet sich in dem Buch „Terry Pratchett: Guilty of Literature?“, herausgegeben von Andrew M. Butler, Edward James und Farah Mendlesohn; eine deutsche Studie, „The Turtle Moves!“ von Johannes Rüster, befasst sich mit kosmologischen und theologischen Fragen in den Scheibenweltromanen. Zwei weitere Bücher sind erwähnenswert, die beide von David Langford zusammengestellt wurden, nämlich „The Unseen University Challenge“ und „The Wyrdest Link“. Für seine Scheibenwelt-Reihe ist Terry Pratchett sehr bekannt und oft ausgezeichnet worden, zum Beispiel mit Ernennung zum Officer des Order of the British Empire durch die Queen. Die Scheibenwelt-Reihe umfasst derzeit 35 Bücher (33 in deutsch), in denen etliche Dinge der Erde (der „Rundwelt“) parodiert werden. Die Scheibenwelt selbst ist flach und wird von vier Elefanten getragen, die ihrerseits auf dem Rücken einer riesigen Schildkröte („Groß A'Tuin“) stehen. Die in den Büchern parodierten Themen sind neben klassischen Fantasy- und Science-Fiction-Motiven auch Dinge wie Rock ’n’ Roll, Filme, Zeitungen, Religion, Philosophie, chinesische und ägyptische Geschichte, Regierungsformen und vieles mehr. Erstausgaben von Pratchetts frühen Scheibenweltromane in gutem Zustand sind innerhalb der Fangemeinde sehr wertvoll: die gebundene Erstausgabe von „The Colour of Magic“ ist derzeit mehr als £ 2000 wert. Insgesamt wurden 4.500 Stück gedruckt, wovon 506 in Großbritannien verkauft wurden. „The Light Fantastic“ wird um £ 1000–1500 gehandelt. Die Umschläge für alle Scheibenweltromane, die bis 2001 in Großbritannien verkauft wurden, wurden von Josh Kirby gestaltet. Nach Kirbys Tod übernahm Paul Kidby, der zuvor bereits Scheibenwelt-Illustrationen anfertigte, die Umschlaggestaltung der britischen Ausgaben. Alle deutschsprachigen Ausgaben verwenden diese Gestaltung, nur die Hintergrundfarbe wird geändert. Die Scheibenwelt-Romane sind für skurrile Charaktere bekannt, wie zum Beispiel den Geschäftsmann mit dem Namen „Treibe-mich-selbst-in-den-Ruin Schnapper“, der seiner ausgefallenen Geschäftsideen wegen berüchtigt ist. Aber immer nach dem Zusammenbruch des Geschäfts muss er, um seine Schulden abzuarbeiten, grässliche Würstchen verkaufen. Im Laufe der Jahre hat Pratchett diesen Charakter immer wieder auftauchen lassen, der in abgewandelter Form in allen Gegenden der Scheibenwelt zu finden ist.




Autogrammadresse:

Kennen Sie die Autogrammadresse von Terry Pratchett ?
Dann können Sie diese uns hier melden.
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 Ankh-Morpork - Terry-Pratchett-Fanclub
 Gomecks Terry Pratchett-Seite: die Fanatiker


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012