Steffanie Graf

Stefanie (Steffi) Maria Graf ist eine ehemalige deutsche Tennisspielerin. Sie gewann insgesamt 22 Grand-Slam-Turniere und war insgesamt 377 Wochen die Nummer 1 der Tennis-Weltrangliste. 1988 siegte sie bei allen vier Grand-Slam-Turnieren sowie den Olympischen Spielen und gewann so als bisher einzige Tennisspielerin den Golden Slam. 1973 nahm Steffi Graf in ihrer Heimatgemeinde Brühl zum ersten Mal einen Tennisschläger in die Hand. Zwei Jahre später errang sie den Sieg beim "Jüngsten-Turnier" in München. 1977 gewann sie weitere Turniere. Ihr Vater Peter Graf, ein gelernter Versicherungskaufmann und Tennis-Trainer, beschloss, sich hauptberuflich auf die Karriere seiner Tochter zu konzentrieren. 1981 startete Graf erstmals bei den deutschen Hallenmeisterschaften der Erwachsenen und sorgte für erstes Aufsehen: Der damaligen Weltranglisten-Achtzigsten Eva Pfaff gelang es erst nach drei umkämpften Sätzen, gegen die Elfjährige zu gewinnen. Ein Umstand, der Graf in der deutschen Fachpresse die respektvolle Bezeichnung des "Wunderkindes" einbrachte. Der damalige Bundestrainer sagte, Graf sei das größte Talent, das es in Deutschland je gegeben habe. Innerhalb ihrer Altersklasse sei sie weltweit konkurrenzlos. 1982 gewann Graf als Dreizehnjährige die Deutsche Jugendmeisterschaft der Achtzehnjährigen. Am 18. Oktober desselben Jahres wurde Graf bei der WTA als Profispielerin angemeldet. Eine Woche später wurde sie in der Weltrangliste erstmals als Nummer 214 erfasst und war damit zunächst die jüngste Spielerin, die in der Weltrangliste erschien. Steffi Graf errang 22 Siege bei Grand-Slam-Turnieren. Sie gewann viermal die Australian Open, fünfmal die US Open, sechsmal die French Open und siebenmal Wimbledon. Sie wird hier nur durch die Australierin Margaret Smith Court (24 Siege) übertroffen. 1988 siegte Graf bei allen vier Grand-Slam-Turnieren des kalendarischen Jahres, womit sie als dritte Spielerin der Tennisgeschichte nach Maureen Connolly (1953) und Margaret Smith Court (1970) den sogenannten Grand Slam vollendete. Mit dem Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen 1988 von Seoul errang Graf einen bisher unerreichten Erfolg, der als „Golden Slam“ in die Geschichte des Tennissports einging. Steffi Graf ist die einzige Tennisspielerin, die den Grand-Slam auf vier unterschiedlichen Bodenbelägen (Rebound-Ace, Sand, Rasen und Supreme Court) errang, die einzige, die alle vier Grand-Slam-Turniere mindestens vier Mal gewinnen konnte. die einzige, die bei allen


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Sport > Tennis > Steffanie Graf

Steckbrief

Geboren am 14.06.1969 in Mannheim, Deutschland
Nationalität: Deutsch
Wohnort: Las Vegas, USA
Größe: 176 cm
Gewicht: 64 kg


vier Grand-Slam-Turnieren ihren Titel verteidigen konnte, die einzige, die alle vier Grand-Slam-Turniere in zwei verschiedenen Dekaden gewinnen konnte. Insgesamt gewann Graf 107 Turniere und belegt – gemessen an Turniersiegen im Einzel – den dritten Platz in der ewigen Bestenliste der Profi-Spielerinnen hinter Martina Navratilova und Chris Evert. Graf siegte auch bei den Olympischen Sommerspielen 1984 Los Angeles, gewann fünfmal das Tennis Masters (1987, 1989, 1993, 1995 und 1996) und mit dem Deutschen Team zweimal den Federation Cup (1987 und 1992). Die Bilanz ihrer Karriere weist 902 Siege und 115 Niederlagen auf. Ihre Siegesquote von 88,7 % wird nur von Chris Evert (90,0 %) übertroffen. Grafs beste Jahresbilanz, die zweitbeste aller Zeiten, weist 86 Siege und zwei Niederlagen auf (1989). Zwischen Juni 1989 und Mai 1990 blieb sie 66 Spiele in Folge unbesiegt und wird hier nur von Martina Navratilova übertroffen. Steffi Graf gewann einen Rekordbetrag von 21.895.277 US-Dollar an Preisgeldern. In Deutschland wurde sie fünfmal zur Sportlerin des Jahres gewählt. Die Ehrung wurde ihr 1986, 1987, 1988, 1989 und 1999 zuteil. 2004 wurde sie in der Tennis Hall of Fame aufgenommen. 1995 hatten Ermittlungen der Mannheimer Staatsanwaltschaft gegen Steffi Graf und ihren Vater Peter begonnen. Beiden wurde Steuerhinterziehung vorgeworfen, da immer wieder Antrittsgelder und Preigelder auf Konten ausländischer Firmen verschwanden und die tatsächlichen Erlöse Steffi Grafs nicht mit den beim Finanzamt deklarierten überein stimmten. Peter Graf wurde wegen Verdunklungs- und Fluchtgefahr im August 1995 in Untersuchungshaft genommen, Anfang 1997 wurde er zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. Das Ermittlungsverfahren gegen Steffi Graf wurde schließlich von der Staatsanwaltschaft gegen eine Geldauflage (§ 153a Abs. 1 StPO) eingestellt, da sie glaubhaft versichern konnte, dass sie von ihren Finanzen keine Ahnung hatte und sich lediglich auf den Sport konzentrierte und sie „aktiv an der Schadenswiedergutmachung mitarbeitete“. Die Medien berichteten darüber, dass bei den immensen Steuernachzahlungen fast das gesamte Vermögen der Familie Graf eingesetzt werden musste, um eine weitere Strafverfolgung zu vermeiden. 1999 gab sie die Trennung von ihrem langjährigen Lebensgefährten, dem Rennfahrer Michael Bartels, bekannt. In der Folge kam das Gerücht über eine Liaison mit dem US-amerikanischen Tennisspieler Andre Agassi auf, ihrem späteren Ehemann. Graf und Agassi heiraten am 22. Oktober 2001. Am 26. Oktober 2001 wurde Sohn Jaden Gil geboren. Tochter Jaz Elle erblickte am 3. Oktober 2003 das Licht der Welt. Steffi Graf ist Gründerin und Vorsitzende der wohltätigen Stiftung „Children for Tomorrow“, die sich um traumatisierte Kinder in aller Welt kümmert. Sie lebt in Las Vegas.




Autogrammadresse:

Stefanie Graf Marketing GmbH & Co.KG
Gartenstrasse 2
68723 Schwetzingen Germany
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 Steffi Graf International Supporters' Club (SGISC)



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012