Ryan Adams

Ryan Adams (David Ryan Adams) ist ein US-amerikanischer Singer/Songwriter. Er variiert im Stil zwischen Punk, Rock, Country und Folk, wird aber häufig dem Alternative Country zugeordnet. Nach wenig erfolgreichen Versuchen als Maler und Schreiber dramatischer Stücke verschrieb sich Adams ganz der Musik. Seine Karriere begann er als Frontmann und Sänger der Band Whiskeytown. Vorher spielte er bei der Band The Patty Duke Syndrome. Nach der Whiskeytown-Zeit startete er eine überraschend erfolgreiche Solokarriere. Nach dem kommerziellen Erfolg des auf dem Independent-Label Bloodshot erschienen Albums "Heartbreaker" nahm ihn ein auf Alternative Country spezialisiertes Unterlabel des Majors Universal namens Lost Highway unter Vertrag. Dort veröffentlichte er 2001 das Album "Gold". Dies wurde weltweit gefeiert, sowohl von Kritikern als auch von vielen Musiker-Kollegen. Zugleich verkaufte sich das Album außerordentlich gut, was ein wachsendes Interesse an Adams auslöste. Jedoch war der Verkaufserfolg nicht ohne Opfer: "Gold" entstand unter dem Druck des neuen Labels, erfolgreich zu werden, was es auch musikalisch kommerziell werden ließ. Adams löste dieses Problem zumindest zum Teil über die Vinyl-Pressung, welche auf der vierten Seite mit fünf (auf dem CD-Album nur als limitierte Auflage erschienenen) weit weniger kommerziellen Stücke aufwartete, die das Gesamtalbum sehr viel plastischer werden ließen. Nach "Gold" nahm Adams 2001 noch gleich 5 weitere Alben auf: "48 Hours", "The Suicide Handbook", "Pinkhearts 1 & 2" & "Swedish Sessions". Diese Alben wurden allerdings (bis heute) nicht veröffentlicht. Entsprechend ranken sich verschiedene Mythen um sie. Lost Highway veröffentlichte die Alben nicht, da man befürchtete, dass sie sich nicht gut verkaufen würden. 2002 erschien dann das Album "Demolition", das im Prinzip kein eigenständiges Album darstellt. Es ist vielmehr eine Zusammenfassung der nicht veröffentlichten Platten. Musikalisch bezeichnet es den Wendepunkt seiner bisherigen musikalischen Laufbahn. Zum einen enthält es meherere rockigere Songs wie "Nuclear" oder "Starting To Hurt", und ferner entwickelt sich Adams` Stimme bereits merklich hin zur Kopfstimme, die den Charakter aller bisher nachgefolgten Alben prägt. Dennoch aber erntete das Album eher zurückhaltende Zustimmung bei Kritikern und Fans. Durch den nur mäßigen kommerziellen Erfolg von "Demolition" stand Adams von Seiten der Plattenfirma in der Folge unter Druck. Ende 2003 erschien das Album "Rock'n Roll", dass er angeblich nur innerhalb von einer Woche aufgenommen hatte.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Musik > Ryan Adams

Steckbrief

Geboren am 05.11.1974 in Jacksonville, North Carolina, USA
Nationalität: Amerikaner
Wohnort: USA
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


Schon vom Namen her signalisierte es den von der Plattenfirma geforderten "positiven", sehr rockigen Stil. Die hohen Erwartungen des Labels wurden allerdings nicht ganz erfüllt. Zwar verkaufte sich die Single "So Alive" recht gut, das Album konnte aber nicht ganz an die Erfolge von "Gold" anknüpfen. Im Zwei-Monats-Abstand erschienen noch die EPs "Love is hell Pt. 1" und "Love is hell Pt. 2". Diese EPs - jeweils in der Länge eines Original-Albums - wollte die Plattenfirma eigentlich nicht auf den Markt bringen, Adams hatte sich aber das Recht zur Veröffentlichung als "Gegenleistung" für das stilistische Entgegenkommen beim Album zusichern lassen. "Love is hell Pt.1" und "Love is hell Pt.2" waren zwar kommerziell nicht überaus erfolgreich, erhielten aber deutlich bessere Kritiken als das eigentliche Album. Anders als auf "Rock'n Roll" gab es hier neben den rockigen - manche sagen: dahingeschluderten - Liedern auch ruhigere, fragile, zum Teil auch wieder melancholische Stücke. Insgesamt stellten sie stilistisch wieder eine Anknüpfung an "Gold" dar. 2004 wurden dann die Stücke der beiden EPs (bis auf zwei Bonus-Tracks) noch auf einem eigenen Album veröffentlicht. Zunächst erschienen keine weiteren Platten, da sich Adams bei der Tournee zu "Rock'n Roll" die Hand brach, als er beim Liverpooler Konzert unter starkem Whiskey-Einfluss von der Bühne stürzte (Januar 2004). Daraufhin musste er die restlichen Konzerte seiner Europatour absagen. 2005 erschien dann das Doppelalbum "Cold Roses", das Adams mit seiner neu formierten Band "The Cardinals" aufnahm. Es stellte eine Rückbesinnung zum Country/Rock dar und wurde von Seiten der Fans und Kritiker sehr gelobt. Durch die Ähnlichkeit mit früheren Alben von Adams' Band Whiskeytown wurde es sehr erfolgreich und die Verkaufszahlen stellten die Plattenfirma endlich zufrieden. Die Europatournee 2005 wurde abgesagt, da Adams an einer schweren Ohreninfektion litt. Im Herbst 2005 erschien dann noch "Jacksonville City Nights", das eigentlich "September" heißen sollte. Dieses Album war noch Country-lastiger als sein Vorgänger und erhielt durchweg gute Kritiken. Anfang 2006, in den USA noch 2005, erschien "29". Dieses Album stammte eigentlich noch aus dem Jahr 2004 und wurde wieder von Ethan Johns produziert, der auch schon für "Gold" und "Heartbreaker" die Produktion gemacht hatte. Anders als "Jacksonville..." und "Cold Roses" war dies ein völliges Solowerk ohne Adams Band "The Cardinals". Es ähnelte zum Teil "Love is hell", hatte aber auch wieder viele Country-Elemente. Von den Kritikern wurde das Album durchwachsen aufgenommen. Damit hatte Adams drei Alben in einem Jahr veröffentlicht, von denen allerdings nur das erste kommerziell erfolgreich war. Für 2006 sind bisher keine Plattenveröffentlichungen angekündigt.




Autogrammadresse:

Kennen Sie die Autogrammadresse von Ryan Adams ?
Dann können Sie diese uns hier melden.
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 Ryan Adams - Offizielle deutsche Homepage
 Ryan Adams - Fanpage


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012