Pele

Pelé (eigentlich Edson Arantes do Nascimento) ist ein brasilianischer Fußballspieler. Für die meisten Fußballkenner gilt er als der beste Fußballer der Geschichte. Angeblich konnte er sehen, in welche Richtung sich der Gegenspieler bewegen würde, noch bevor dieser die Bewegung begonnen hatte. Von der FIFA wurde Pelé zum Weltfußballer des vergangenen Jahrhunderts gewählt. Pelé ("schwarze Perle") ist der Sohn eines armen Provinz-Fußballers und einer Wäscherin. Er lernte das Fußballspiel auf der Straße. Seine Fußballer-Laufbahn begann mit 16 Jahren beim FC Santos. Zehn Monate später trat er erstmals international auf die erste Stiege. Bei der Weltmeisterschaft 1958 in Schweden wurde er mit der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft Weltmeister. Damals war er gerade 17 Jahre alt; einen jüngeren Fußballweltmeister gibt es bis heute nicht. Er gewann mit Brasilien noch zwei weitere Weltmeisterschaften, nämlich die WM 1962 und die WM 1970. 1962 fehlte er verletzungsbedingt bei einigen Spielen der WM. Auch im WM-Turnier 1966, als Brasilien bereits in der Vorrunde ausschied, setzten ihn Verletzungen zeitweise außer Gefecht. Er spielte bis 1974 beim FC Santos und schoss für den Klub 1.088 Tore in 1.114 Spielen. Am 19. November 1969 schoss er im Maracanã-Stadion sein tausendstes Tor, das er publikumswirksam als Elfmeter verwandeln konnte. Aus Anlass dieses Rekordes läuteten in ganz Brasilien die Glocken und wurde eine brasilianische Sonderbriefmarke herausgegeben. Staatspräsident Medici genehmigte einen Feiertag. Pelés Engagements in wirtschaftlicher Hinsicht endeten mehrfach mit einem Fiasko. Zunächst vertraute er sein Vermögen einem Freund an, der jedoch sein gesamtes Geld veruntreut hatte. Nach dem Betrug seiner Geschäftspartner in einem Immobiliengeschäft Anfang der 1970er Jahre war er gezwungen, seine schon für beendet erklärte Fußballerlaufbahn wieder aufzunehmen, um seine Schulden abbezahlen zu können. Er unterschrieb einen Vertrag beim New York Cosmos für mehrere Millionen Dollar jährlich, was die bis dato höchste Transfersumme gewesen war. In New York hatte er sich auch erstmals die Methoden einer professionellen Geschäftsführung angeeignet.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Sport > Fußball > Pele

Steckbrief

Geboren am 23.10.1940 in Três Corações, Brasilien
Nationalität: Brasilieaner
Wohnort: Brasilien
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


Er spielte für den Club New York Cosmos von 1974 bis 1977 und hörte danach endgültig auf. In der Bestenliste der WM-Torschützen belegt er mit 12 Toren den 3. Platz. Als einziger Spieler wurde er mit seiner Mannschaft dreimal Weltmeister. Ebenso gelang es ihm, sich bei allen 4 WM-Turnieren in die Torschützenliste einzutragen, eine Leistung, die ausser ihm nur noch Uwe Seeler gelang. Am Ende seiner Karriere (1977) hatte er insgesamt 1.281 Tore in 1.363 Spielen erzielt. Pelé hat bisher die drittmeisten Tore geschossen (nach seinem Landsmann Arthur Friedenreich und Gerd Müller ). In den 92 Einsätzen für die brasilianische Nationalmannschaft erzielte er 77 Tore. Da bis in 1970er Jahre hinein noch ohne die Sanktionierung von "gelben" und "roten Karten" viel härter als heutzutage "gespielt" wurde, vermuten Pelé-Kenner die Möglichkeit einer doppelt so hohen Trefferzahl unter heutigen Bedingungen. Die einzige Möglichkeit, Pelé auszuschalten, bestand für die Verteidiger im Foulspiel. Ständige Attacken führten auch bei der Weltmeisterschaft in England 1966 zum vorzeitigen Ausscheiden Pelés als auch der brasilianischen Mannschaft. Allerdings hatte der englische Verbandsvorsitzende den Schiedsrichtern die Anweisung gegeben, die Spiele gegen Brasilien "laufen" zu lassen, was die Erlaubnis zum Foulspiel jeglicher Art bedeutete. 1994 ernannte ihn der frisch gewählte Staatspräsident Brasiliens Fernando Henrique Cardoso zum außerordentlichen Sportminister. In dieser Eigenschaft versuchte er vor allem, die Korruption seiner heimischen Fußballfunktionäre zu bekämpfen. 1999 wählte ihn das Internationale Olympische Komitee zum Sportler des Jahrhunderts. Er ist Botschafter der UNESCO. Im November 2005 wurde Pelé Ehrenmitglied des Fußballvereins Rot-Weiss Essen. Bei Verleihung der Mitgliedsurkunde sagte Pelé: "Es ist für mich eine große Ehre, jetzt dem Verein anzugehören, in dem der "Boss" Helmut Rahn spielte." Ein schwerer persönlicher Schicksalsschlag war für ihn die wiederholte Verhaftung seines einzigen legitimen Sohns Edinho wegen Drogenhandels im Jahr 2005.




Autogrammadresse:

Kennen Sie die Autogrammadresse von Pele ?
Dann können Sie diese uns hier melden.
 Zur offiziellen Homepage
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012