Lothar-Günther Buchheim

Lothar-Günther Buchheim ist ein deutscher Schriftsteller, Maler, Kunstsammler und Verleger. Lothar-Günter Buchheim wurde am 6. Februar 1918 als Sohn der deutschen Malerin Charlotte Buchheim in Weimar geboren. Er hat einen Bruder, Klaus Buchheim, der zwei Jahre später auf die Welt kam. Mit seiner Familie zog er 1924 nach Rochlitz um, wo er seine restliche Kindheit verbrachte. Als er gerade 14 Jahre alt war, folgte der Umzug nach Chemnitz. Hier machte er weite Radtouren mit seinem Bruder, teilweise bis zur Ostsee, um Landschaftsbilder zu zeichnen und diese später in Linolschnitte umzusetzen. Buchheim wurde schon sehr früh als „malendes Wunderkind“ bezeichnet und arbeitete bereits an Zeitungen und Zeitschriften sowie an Kollektivausstellungen mit. Er besuchte eine Nationalpolitische Erziehungsanstalt/NAPOLA. Nach seinem Abitur 1937 zog er nach Italien, wo er sein erstes Buch „Tage und Nächte steigen aus dem Strom“ verfasste. In diesem Werk sammelte er alle Erfahrungen, die er bei einer Donauabfahrt mit einem Paddelboot bis ins Schwarze Meer machte. 1939, zwei Jahre bevor dieses Buch veröffentlicht wurde, zog er nach Dresden, um Kunst zu studieren. Nach diesem Studium ging er als Meisterschüler nach München. Im darauffolgenden Jahr trat Buchheim als Freiwilliger der Kriegsmarine bei, wo er es nach Einsätzen auf Minenräumbooten, Zerstörern und U-Booten im Zweiten Weltkrieg bis zum Oberleutnant schaffte. Während der Kriegszeit schrieb er viele Bücher über die Erfahrungen, die er bei der Marine machte. Sein wohl bekanntestes Buch, „Das Boot“, verfasste er 1941 als Besatzungsmitglied von U96. 1943, als Buchheim bereits auf einem neuen Kriegseinsatz war, schrieb er, abermals auf einem U-Boot, seinen Roman „Jäger im Weltmeer“, der von einem erbitterten Kampf gegen einen englischen Zerstörer handelt. 1944 entkam er mit dem vermutlich letzten deutschen U-Boot in Frankreich aus der Festung Brest. Danach floh er quer durch Frankreich mit viel Glück zurück nach Deutschland. Nach Kriegsende verfasste er Kunstbücher über Max Beckmann, Otto Müller und Pablo Picasso, die ihn, zusammen mit seinen Büchern über Erfahrungen aus dem Zweiten Weltkrieg, zur damaligen Zeit sehr bekannt machten. Nach diesen Werken über berühmte Künstler gründete Buchheim 1951 einen Kunstbuchverlag in Frankfurt am Main, der sich heute in Feldafing befindet.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Kunst & Kultur > Schriftsteller > Lothar-Günther Buchheim

Steckbrief

Geboren am 06.02.1918 in Weimar, Deutschland
Nationalität: Deutsch
Wohnort: Feldafing am Starnberger See, Deutschland
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


In den folgenden 1950er Jahren entstand seine bedeutende Sammlung von Gemälden des deutschen Expressionismus. Nach dem Tod seiner Mutter im Jahre 1964 malte er viele umstrittene Bilder von ihr, von denen er nur eines veröffentlichen wollte. Danach schrieb und malte er weiter, bevor 1971 „Das Boot“ veröffentlicht wurde. Buchheim machte in der folgenden Zeit viele Malerreisen nach Spanien, Frankreich und Italien. 1972 machte Buchheim seine bisher weiteste Malerreise. Diese ging über New York und San Francisco bis in die Südsee. Während dieser Reise entstanden viele Aquarelle und Gouachen, die er später die „Tropen von Feldafing“ taufte. Nachdem Lothar-Günther Buchheim mit knapp 65 Jahren das Malen und Schreiben für die Öffentlichkeit beendete, wollte er zunächst seine gesammelten Werke im Duisburger Lehmbruck-Museum unterbringen. Da dies aber durch Meinungsverschiedenheiten mit der Stadt Duisburg scheiterte, zog er sein Angebot Mitte der 1980er Jahre zurück. 1996 gründete er dann eine gemeinnützige Buchheim-Stiftung, die im Jahre 2001 das „Museum der Phantasie“, das heute als „Buchheim Museum“ bekannt ist, finanzierte. In diesem Museum, in dem Buchheim derzeitig Direktor ist, veröffentlicht er all seine angesammelten Werke. Insgesamt schrieb er 30 Bücher, von denen „Das Boot“ verfilmt wurde.




Autogrammadresse:

Lothar Günter Buchheim
Johann-Biersack-Strasse 23
82340 Feldafing
Deutschland
Fanclubs:

 Buchheim-Museum
 Lothar-Günther Buchheim Fanseite


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012