Joss Stone

Joss Stone, eigentlich Joscelyn Eve Stoker ist eine britische Soulsängerin. Im Februar 2005 gewann Joss Stone zwei Brit Awards und war 2005 für drei Grammys nominiert. Joss wuchs in einem kleinen Dorf in der Grafschaft Devon vorrangig mit amerikanischer Soul- und R'n'B-Musik auf. Das erste Album, das sie sich kaufte, soll Greatest Hits von Aretha Franklin gewesen sein, welches sie zum singen animierte. Bereits mit 14 Jahren gewann sie einen Talentwettbewerb der BBC in der Sendung Star For A Night. Mit Aretha Franklins „(You Make Me Feel) Like A Natural Woman“ erlangte sie große Aufmerksamkeit. Mit nur 16 Jahren flog sie, nachdem sie den Künstlernamen Joss Stone annahm, zusammen mit ihrer Mutter für ein Vorsingen nach New York. Der Produzent und CEO der Plattenfirma S-Curve Steve Greenberg war von Stones souliger Interpretation von „On The Radio“ von Donna Summer begeistert und gab ihr einen Plattenvertrag. Zusammen mit Soul-Legende Betty Wright arbeitete Greenberg an Stones Stimme. In nur vier Tagen nahmen sie zusammen mit bekannten Soul-Musikern wie dem Gitarristen Little Beaver, Angie Stone und Questlove von The Roots einige Coversongs auf. Stone legt dabei immer darauf Wert, dass sie aufgrund ihrer Musik wahrgenommen wird und nicht aufgrund ihres Aussehens. Sie sagte einmal, sie würde sich nicht übermäßig sexy kleiden, da niemand Interesse daran haben könne, sie nackt zu sehen. Greenberg war von den eingespielten Neubearbeitungen meist unbekannterer Lieder der 1950er bis 1970er so begeistert, dass er beschloss, die Aufnahmen als Album zu veröffentlichen, um Joss Stone vor dem eigentlichen Karrierebeginn bekannter zu machen. Das Album „The Soul Sessions“ erschien am 16. September 2003 in Großbritannien. In Deutschland erschien das Album am 20. Februar 2004 und war insgesamt 37 Wochen in den deutschen Charts. Als erste Single wurde eine Coverversion von White Stripes' „Fell In Love With A Boy“ (eigentlich „Fell In Love With A Girl“) veröffentlicht (in Deutschland am 8. März 2004). Es folgte die Singleauskopplung „Super Duper Love (Are You Diggin' On Me?) (Part 1)“. The Soul Sessions verkaufte sich weltweit über 2 Millionen Mal. Das Album erreichte Gold in Deutschland und den USA und Platin in Großbritannien. In 13 Ländern erreichte es eine Top-10-Platzierung. Nach dem Erfolg von The Soul Sessions folgte 2004 Joss' erstes eigenes Album, „Mind, Body & Soul“. An 11 der 14 Songs hat sie bei diesem Album mitgeschrieben und mit Größen wie Beth Gibbons von Portishead zusammengearbeitet.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Musik > Soul und R&B > Joss Stone

Steckbrief

Geboren am 11.04.1987 in Dover, England
Nationalität: Engländerin
Wohnort: England & USA
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


Sie erreichte mit dem Album sofort Platz 1 der britischen Charts und war damit die jüngste Sängerin, die dies überhaupt schaffte. In Deutschland erschien das Album am 24. September 2004 und stieg auf Platz 8 der Album-Charts ein. Das Album blieb 36 Wochen in den Charts und kletterte bis auf Platz 7 (insgesamt 5 Top-10-Wochen). Im Februar 2005 erhielt sie für 100.000 verkaufte Alben in Deutschland Gold. Die erste Singleauskopplung „You Had Me“ erschien in Deutschland wenige Tage vor dem Album am 13. September 2004. Es folgten die Singles „Right To Be Wrong“, „Spoiled“ und „Don't Cha Wanna Ride?“. Wie bei Künstlern abseits des Mainstreams üblich, waren die Singles kein großer Erfolg, die Single-Veröffentlichungen trieben nur jeweils die Alben-Verkäufe nach oben. Kurz nach Veröffentlichung des Albums trennte sie sich von ihrer bisherigen Managerin - ihrer Mutter. Die beiden verstehen sich wohl auch weiterhin gut, wollen aber nicht mehr zusammen arbeiten. Ende des Jahres 2004 erschien mit Mind, Body & Soul Sessions eine DVD mit einem Mitschnitt eines Konzerts von Joss Stone. Aufgezeichnet wurde es am 9. September 2004 im Irving Plaza in New York City. Die DVD enthält 13 Live-Songs aus ihren beiden Studioalben und ihre ersten drei Musikvideos. Seit dem Jahr 2005 ist sie eines von vielen Models der US-amerikanischen Modekette The GAP. Gerüchten zufolge musste sie diesen prestigeträchtigen, immer von großen Stars besetzten Job bereits nach wenigen Monaten wieder aufgeben, da es angeblich moralische Bedenken gab. Der Grund sei gewesen, dass Stone noch als 17-Jährige mit ihrem acht Jahre älteren Freund Beau Dozier, dem Sohn ihres Produzenten Lamont Dozier von Motown, zusammen ein Haus in Los Angeles bezogen hätte. Für das US-amerikanische Unternehmen, das seine Stammkunden in konservativen, ländlichen Gebieten sieht, wäre Stone so nicht zu halten. Die Sängerin selbst stellte in einem Interview jedoch klar, dass es niemals einen richtigen Deal mit The GAP gab, und sie nur in einem Werbespot der Marke auftrat. Somit konnte sie aus keinem Deal gefeuert werden. Des weiteren sei man dort auch weiterhin an einer Zusammenarbeit interessiert, da sie nicht zu ihrem Freund gezogen sei, sondern lediglich eine Weile lang in seinem Haus verbracht habe. 2006 gibt Joss Stone ihr Filmdebüt in der Fantasyverfilmung „Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter“. Joss Stone tritt oft und gerne barfuß auf., sie hat so gut wie immer einen Schleier dabei, der den Mikrofon-Ständer etwas verschönert, sie singt (fast) immer LIVE, sie hat ihren eigenen Stil entwickelt. So kombiniert sie, nach Lust und Laune, Jeans mit Kleidern, lässt das Oberteil von ihren Kleidern nach unten hängen usw.. In einer amerikanischen Morgenshow ist Joss Stone einmal in einem rosanem Pyjama aufgetreten.




Autogrammadresse:

EMI Music Germany GmbH & Co. KG
c/o Joss Stone
Im MediaPark 8a
50670 Köln
Deutschland
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 Joss Stone Fan Sites



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012