John Malkovich

John Gavin Malkovich ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Filmproduzent. Malkovich studierte an der Illinois State University, später übte er unterschiedliche Berufe wie Busfahrer und Maler aus. Im Jahr 1976 wurde er von der Steppenwolf Theatre Company in Chicago eingestellt. Er wurde in Christopher/Illinois als Sohn einer römisch-katholischen Familie geboren, sein Vater ist kroatischer, seine Mutter schottischer Abstammung. Malkovich zog im Jahr 1983 nach New York City, wo er 1984 neben Dustin Hoffman im Theaterstück Death of a Salesman auftrat. Ein Jahr später wurde anhand des Stücks der Fernsehfilm Der Tod eines Handlungsreisenden produziert, in dem Malkovich neben Dustin Hoffman, Kate Reid und Charles Durning spielte. Für diese Rolle gewann er die Preise Emmy Award und Premio Sant Jordi, für den Golden Globe Award wurde er nominiert. Bereits 1984 spielte Malkovich im Film The Killing Fields – Schreiendes Land, wofür er den Boston Society of Film Critics Award und den National Society of Film Critics Award gewann. Für die Rolle im Film Gefährliche Liebschaften (1988), in dem er neben Glenn Close und Michelle Pfeiffer spielte, wurde er erneut mit dem Premio Sant Jordi ausgezeichnet. Neben Ralph Fiennes ist John Malkovich einer der profiliertesten Darsteller komplexer, problematischer und abgründiger, meist hochintelligenter und intellektuell herablassender männlicher Charaktere. Das Spektrum der von ihm verkörperten Typen ist dabei außerordentlich breit und reicht von sympathischen Schurken („Ripley’s Game“) über gescheiterte Intellektuelle („Der Himmel über der Wüste“), zynische Verhärmte („Der Mann mit der eisernen Maske“) und gewissenlose Intriganten („Gefährliche Liebschaften“), bis hin zu reinen, bösen Psychopathen (Con Air). In „Mary Reilly“ und "Shadow of the Vampire" verkörpert er Wissenschaftler bzw. Künstler, die in ihrem unersättlichen Verlangen nach dem Absoluten auch vor einem Pakt mit dunklen und unkontrollierbaren Mächten nicht zurückschrecken. Eine auf den ersten Blick ganz andere Art von Vielschichtkeit bewies John Malkovich in dem Film „Von Mäusen und Menschen“,


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Film > John Malkovich

Steckbrief

Geboren am 09.12.1953 in Christopher, Illinois, USA
Nationalität: Amerikaner
Wohnort: Frankreich
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


in dem ihm sogar die Darstellung eines arglosen und gutmütigen, in seiner überentwickelten Körperlichkeit jedoch gefährlichen Debilen gelang. Eine Variation des Themas bietet Volker Schlöndorffs deutsch-französisch-britische Koproduktion "Der Unhold", in dem Malkovich einen introvertierten, aber zutiefst guten Menschen spielt, der sich für Tiere und Kinder einsetzt, als Kriegsgefangener in Nazi-Deutschland jedoch missbrauchen lässt, um sein Einfühlungsvermögen in den Dienst der inhumanen nationalsozialistischen Sache zu stellen. Der Reiz und die Eindringlichkeit seiner Darstellung besteht oft in der Ambivalenz, die sich aus der hohen emotionalen Verletzlichkeit seiner für die Umgebung gleichzeitig tödlich gefährlichen Charaktere ergibt. Sein Faible für Independent-Filme und sein Ruf als einer der interessantesten Schauspieler Hollywoods führte dazu, dass ihm der Film Being John Malkovich gewidmet wurde, in dem alle Beteiligten versuchen, durch eine Geheimtür in sein Gehirn zu gelangen. Malkovich lebt in Frankreich und dreht dort auch Filme.




Autogrammadresse:

John Malkovich
7 1/2 West 75th. Street
New York, NY 10023,
USA
Fanclubs:

 John Malkovich FanPage



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012