Ivan Lendl

Ivan Lendl ist ein ehemaliger tschechischer Profi-Tennisspieler. Lendl, der im Jahr 1992 die US-amerikanische Staatsbürgerschaft annahm, gewann in seiner Karriere insgesamt 8 Grand Slam-Turniere im Einzel und erreichte die Rekordanzahl von 19 Finalteilnahmen bei Turnieren dieser Kategorie. Mit 4 Jahren (1985-87, 1989), die er an der Spitze der Tennis-Weltrangliste beendete und insgesamt 270 Wochen auf der Spitzenposition war Lendl einer der dominantesten Tennisspieler der 80er Jahre. In seiner 17 Jahre langen Karriere gewann er insgesamt 94 Turniere in der Einzelkonkurrenz und 6 im Doppel, darunter je dreimal die French Open und US Open, sowie zweimal die Australian Open. Nur der Erfolg in Wimbledon, wo er zweimal das Finale erreichte, blieb Lendl verwehrt. Zusätzlich gewann er fünfmal das Masters und 1980 den Davis Cup mit der Tschechoslowakei. In seiner Bilanz stehen 1070 gewonnene Spiele 238 verlorenen Spielen gegenüber. Bereits in der Jugend war Lendl ein herausragender Spieler, so gewann er 1978 die Junioren-Einzeltitel bei den French Open und in Wimbledon und wurde als Nr. 1 der Juniorenweltrangliste geführt. Im gleichen Jahr wurde er Profi und erreichte bereits 1979 sein erstes Einzelfinale bei den Herren. Im darauffolgenden Jahr 1980 gewann Lendl sieben Turniere, wobei es ihm gelang, drei Turniere auf unterschiedlichen Bodenbelägen in drei aufeinander folgenden Wochen zu gewinnen. 1981 gewann er zehn Turniere und erreichte dabei das erste Grand-Slam Finale seiner Karriere bei den French Open, das er in fünf Sätzen gegen den Schweden Björn Borg verlor. 1982 beendete er 15 von 23 Turniere, in denen er antrat, als Sieger, allerdings verlor er erneut ein Grand-Slam Finale, diesmal gegen Jimmy Connors bei den US Open. Auch in der folgenden Saison hielt sich Lendl konstant unter den besten Spielern der Welt, musste sich aber in zwei weiteren Grand-Slam Finals geschlagen geben. Schließlich folgte in der Saison 1984 der erste Sieg bei einem der wichtigsten Turniere der Welt. Bei den French Open in Paris drehte Lendl einen 0-2 Satzrückstand im Finale gegen John McEnroe, um seinen ersten Major-Turniersieg zu erringen. Mit der Saison 1985 folgte eine der besten Jahre der Karriere von Lendl. Unter seinen 11 Einzeltiteln war auch der erste Sieg bei den US Open, wo er zuvor dreimal in Folge im Endspiel gescheitert war.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Sport > Tennis > Ivan Lendl

Steckbrief

Geboren am 07.03.1960 in Ostrava, ehemals Tschechslowakei
Nationalität: Amerikaner
Wohnort: Connecticut, USA
Größe: 187 cm
Gewicht: 79 kg


Auch in den nächsten beiden Jahren sollte Lendl die US Open gewinnen, dazu kamen zwei weitere Siege bei den French Open und zwei Finalteilnahmen in Wimbledon, Erfolge die dafür sorgten, dass Lendl die Jahre 1985-87 jeweils als bester Spieler der Tennis-Weltrangliste beendete. Nach zwei Jahren mit jeweils drei Grand-Slam Finalteilnahmen erreichte Lendl in der Saison 1988 einzig bei den US Open das Finale, wo seine Serie von 27 Siegen in Folge in einem knappen Spiel über fünf Sätze gegen Mats Wilander endete. 1989 folgte der erste Triumph bei den Australian Open, beim Turnier in Wimbledon, auf das Lendl in den nächsten Jahren fast seinen gesamten Trainingseifer setzen würde, kam er aber in dieser Saison wie auch in den folgenden Jahren seiner Karriere nicht mehr über das Halbfinale hinaus. 1990 endete die Serie von acht Finalteilnahmen in Folge bei den US Open, bei den Australian Open konnte Lendl den achten und letzten Grand-Slam Titel seiner Karriere erringen und am Jahresende zum zehnten Mal in Folge eine Saison unter den drei besten Spielern der Welt beenden. Bei den Australian Open 1991 erreichte Lendl schließlich das letzte Grand-Slam Finale seiner Karriere, das Spiel verlor er gegen den deutschen Boris Becker in vier Sätzen. Die letzten drei Jahre der Karriere Lendls waren geprägt von anhaltenden Rückenproblemen und relativ frühen Niederlagen bei den wichtigen Turnieren. Schließlich beendete der Amerikaner 1994 seine Karriere im Alter von 34 Jahren und widmete sich danach zunehmend dem Golfsport. 2001 wurde Lendl in die "International Tennis Hall of Fame" aufgenommen. Lendl stammt aus einer tennisbegeisterten Familie. Seine Mutter (Olga Lendlova) war eine der erfolgreichsten Tennisspielerinnen der Tschechoslowakei und auch sein Vater (Jiri Lendl) war ein guter Spieler, der später der Vorsitzende der tschechoslowakischen Tennis Föderation wurde. 1984 zog Lendl in die USA und nahm 1992 die amerikanische Staatsbürgerschaft an. Er lebt heute mit seiner Frau Samantha und seinen fünf Töchtern in Connecticut. Lendl war einer der erfolgreichsten Tennisspieler aller Zeiten.




Autogrammadresse:

Kennen Sie die Autogrammadresse von Ivan Lendl ?
Dann können Sie diese uns hier melden.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012