Heino

Heino (gebürtig Heinz Georg Kramm) ist ein deutscher Schlagersänger und Sänger deutscher Volkslieder. Heino wurde als Sohn eines Zahnarztes geboren. Sein Vater kam 1941 im Zweiten Weltkrieg an der Ostfront ums Leben. Bis 1945 lebte Heino mit seiner Mutter Franziska und seiner älteren Schwester Hannelore in Großenhain, Sachsen. Aufgewachsen ist er im Düsseldorfer Stadtteil Eller. Er machte zunächst eine Ausbildung zum Bäcker und Konditor. Seine erste Ehe schloß er im Juni 1959 mit der damals 18-jährigen Henriette Kramm. Aus dieser Ehe ging 1960 sein Sohn Uwe hervor. 1962 erfolgte die Scheidung. 1968 wurde er Vater einer unehelichen Tochter namens Petra Bell, die sich Ende November 2003 das Leben nahm - wie 1988 schon ihre Mutter, Heinos Jugendliebe Karin Theilenberg. 1961 trat er erstmals mit der Band Trio OK Singers auf - mit mäßigem Erfolg. 1965 heiratete er seine zweite Ehefrau Lilo, geb. Dahmen, von der er sich 1978 wieder scheiden ließ. Im April 1979 heiratete er seine dritte Ehefrau Hannelore Prinzessin von Auersperg, geb. Auer, die er 1972 bei der Miss-Austria-Wahl in Kitzbühel kennen gelernt hatte. Das Paar lebt bis heute in Bad Münstereifel und ist Inhaber des bekannten Heinos Rathaus-Cafe. Die Spezialität ist Heinos-Haselnuss-Torte, die es auch im Handel zu kaufen gibt. 1965 wurde er auf einer Modenschau in Quakenbrück von Karl-Heinz Schwab ("Ralf Bendix") entdeckt, der ihn anschließend viele Jahre produzierte. Gleich seine erste Platte, "Jenseits des Tales" (übrigens war dieses Lied eigentlich die B-Seite der Single; die A-Seite hieß "13 Mann und ein Kapitän" - ein alter Titel von Freddy Quinn), wurde mehr als 100.000 Mal verkauft. 1967 erschien seine erste Langspielplatte. Es folgten zahlreiche weitere Hits - unter Mitwirkung des Songschreibers Erich Becht und des Texters Wolfgang Neukirchner ("Adolf von Kleebsattel"),Tonmeister Kurt G. Lorbach - und viele Fernsehauftritte, u.a. in der ZDF-Hitparade und in der Starparade. Wegen einer Augenkrankheit (Morbus Basedow), die sein rechtes Auge hervortreten ließ, trägt Heino seit den 70er Jahren in der Öffentlichkeit immer eine sehr dunkle Sonnenbrille, die als eine Art Markenzeichen seine Erscheinung unverwechselbar macht. Den Höhepunkt seiner Karriere erreichte er Mitte der 1970er Jahre mit den Hits "Blau blüht der Enzian" und "Die schwarze Barbara". Von 1977 bis 1979 war er auch in der 14teiligen Serie "Sing mit Heino" im ZDF zu sehen.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Musik > Schlager > Heino

Steckbrief

Geboren am 13.12.1938 in Düsseldorf-Oberbilk, Deutschland
Nationalität: Deutsch
Wohnort: Bad Münstereifel, Deutschland
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


In den 80er Jahren wurde es vorübergehend etwas ruhiger um ihn. 1983 sang er noch das Lied der ARD-Fernsehlotterie Sonnenschein - Glücklichsein. Kritisiert wurde er, als er 1983 und 1986 eine Tournee durch Südafrika unternahm - trotz des UNO-Embargos und trotz eines Kulturboykotts bekannter internationaler Künstler. Auch eine Schallplatte, auf der alle drei Strophen des Deutschlandlieds zu hören waren, von Heino selbst gesungen, brachte ihm zunächst heftige Schelten ein. Heino konnte sich schnell davon erholen, das Image eines nationalfreundlichen Künstlers aber nie abstreifen. Anfang der 90er Jahre erzielte er wieder Erfolge durch eigene TV-Serien ("Hallo Heino", "Heino - die Show"). Eine erfolgreiche Wiederkehr brachten ihm auch die Rapversionen seiner Hits "Enzian" und "Schwarzbraun" ab 1989, mit denen er auch bei Jugendlichen Anklang fand. Heino war Objekt vieler Parodien, unter anderem von Otto Waalkes. Eine Unterlassungsklage im Jahr 1985 gegen Norbert Hähnel (Gastsänger der Gruppe Die Toten Hosen), der als sein Doppelgänger und angeblich als "Der wahre Heino" auftrat, hatte vor Gericht Erfolg. Heino hat bis heute mehr als 40 Millionen Schallplatten verkauft und war in der ganzen Welt (vor allem USA, Kanada, Südafrika, Namibia) auf Tourneen. Er ist einer der erfolgreichsten Sänger Deutschlands. Bei seinen Liedern handelt es sich überwiegend um Volkslieder, die schlagermäßig bearbeitet und zum Teil entsprechend ergänzt wurden, zum Beispiel "Blau blüht der Enzian", eine Bearbeitung des Volksliedes "Wenn des Sonntags früh um viere die Sonne aufgeht (Das Schweizermadel)". Er hat aber auch klassische Melodien aufgenommen, wie zum Beispiel das "Ave Maria" von Bach/Gounod oder "Ave verum" von Wolfgang Amadeus Mozart. Am 22. Oktober 2005 hat Heino seine Abschiedstournee durch Deutschland in Großenhain begonnen. Die Tournee, und damit auch seine Bühnenpräsenz, beendete er mit einem Konzert am 20. November 2005 in Chemnitz.




Autogrammadresse:

HEINO
Künstler-Büro
Postfach 1270
D-53869 Bad Münstereifel
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 Volksmusik - Fanclub-Deutschland



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012