Heike Drechsler

Heike Drechsler, geb. Daute, ist eine deutsche Leichtathletin, die 1992 und 2000 Olympiasiegerin im Weitsprung wurde. 1983 wurde sie in Helsinki erstmals Weltmeisterin im Weitsprung. Die damals 18-Jährige war damit die jüngste Weitsprungweltmeisterin aller Zeiten und wurde in der DDR zur gefeierten Sportlerin. 1984 wurde sie wie viele andere Leistungsträger Abgeordnete in der Volkskammer. Von 1986 bis 1998 holte sie bei jeder Leichtathletik-Europameisterschaft die Goldmedaille. Daneben hatte sie auch Erfolge im Sprint. So gewann sie 1986 EM-Gold über die Distanz von 200 m, 1987 WM-Silber über 100 m und 1988 bei den Olympischen Spielen Bronze über 100 m und 200 m. 1990 holte sie über 200 m EM-Silber. Nachdem sie in Seoul 1988 die Bronzemedaille geholt hatte, wurde sie 1992 in Barcelona erstmals Weitsprung-Olympiasiegerin und 1993 wieder Weltmeisterin. Ihr zweites olympisches Gold gewann sie 2000 in Sydney. Neben Weitsprung und den Sprintstrecken betrieb Heike Drechsler auch erfolgreich den Siebenkampf (Zweitbeste Deutsche in dieser Disziplin). 1994 erreichte sie im dort ihre Bestmarke von 6741 Punkten (13,34/-0,3 - 1,84 - 13,58 - 22,84/-1,1 - 6,95/1,0 - 40,64 - 2:11,53). 1986 war sie DDR-Sportlerin des Jahres und 2000 Sportlerin des Jahres in der Bundesrepublik. 1998 wurde sie mit dem Bambi ausgezeichnet. Zahlreiche Webseiten (einschließlich ihrer eigenen) behaupten, dass Heike Drechsler 1999 zur "Leichtathletin des Jahrhunderts" gewählt worden sei; dies ist jedoch nicht ganz korrekt: sie war zwar auf der "shortlist" [1], gewählt wurde aber Fanny Blankers-Koen [2]. Heike Drechslers Ziel war ursprünglich, ihre Karriere mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2004 in Athen zu beenden, doch nach Formproblemen in der Qualifikation zog sie ihre Teilnahme zurück. Am 12. September 2004 trat sie ein letztes Mal beim ISTAF in Berlin an und wurde vor über 60.000 Zuschauer vom aktiven Sport verabschiedet. Am 6. Mai 2005 wurde das feierliche Ende ihrer Karriere in Gera begangen. Dabei wurde sie zur Ehrenbürgerin der Stadt ernannt. Zur Zeit ist sie Sportexpertin für Leichtathletik beim Sportsender Eurosport. Während der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2005 in Helsinki wurde Heike Drechsler mit einem Fair-Play Preis geehrt.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Sport > Leichtathletik > Heike Drechsler

Steckbrief

Geboren am 16.12.1964 in Gera, Deutschland
Nationalität: Deutsch
Wohnort: Karlsruhe, Deutschland
Größe: 182 cm
Gewicht: 68 kg


Heike Drechsler startete für den SC Motor Jena (Trainer: Peter Hein, Erich Drechsler, Alain Blondel). In ihrer aktiven Zeit war sie 1,81 Meter groß und wog 70 kg. Heike Drechsler wurde geboren als Heike Gabriela Daute. Mit ihrem ehemaligen Mann Andreas Drechsler hat sie einen Sohn, Toni, geboren 1989. Heute lebt sie mit dem ehemaligen französischen Zehnkämpfer Alain Blondel zusammen. Der Name "Spix", den sie selbst als Geburtsnamen angibt, stammt von einem Ehepaar aus Aachen, mit dem sie seit der Wende bekannt ist. Heike Drechsler wurde von ihm 1999 adoptiert. Zurzeit lebt Sie mit Ihrer Familie in Karlsruhe. Weitsprung: 1982 : 6,98 (Athen/Junioren) 1985 : 7,44 (Berlin) 1986 : 7,45 (Dresden) 1986 : 7,45 (Tallinn) 200 Meter Lauf: 1986: 21,71 (Jena) 1986: 21,71 (Stuttgart)




Autogrammadresse:

Heike Drechsler
c/o Jörg Neblung
Lichtstraße 43b
50825 Köln
Deutschland
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 Bluebird's Heike Drechsler FanPage



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012