Gene Hackman

Gene Hackman (eigentlich Eugene Alden Hackman) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Hackman zählt zu den führenden amerikanischen Charakterdarstellern und erlangte in der Rolle des unkonventionellen Drogenfahnders "Popeye" Doyle in French Connection – Brennpunkt Brooklyn (1971) besondere Berühmtheit. Gene Hackman wuchs bei seiner Großmutter in Danville, Illinois, auf. Seine Eltern hatten sich scheiden lassen, als er noch ein Kind war. Nach einer Gefängnisstrafe wegen Ladendiebstahls brach er 1947 die Schule ab und ging – trotz seiner Minderjährigkeit - zum Militär. Beim Marine Corps arbeitete er mehrere Jahre lang als Radiomoderator. Nach seiner Entlassung studierte Hackman in New York Journalismus und arbeitete bei zahlreichen Rundfunkstationen im ganzen Land. Anfang der 1950er Jahre beschloss er, Schauspieler zu werden. In Los Angeles besuchte er die renommierte Playhouse Acting School und gab in The Curious Miss Caraway sein Bühnendebüt. Aufgrund seiner schlechten Leistungen brach er die Ausbildung nach drei Monaten ab. Zurück in New York, teilte sich Hackman eine Ein-Zimmer-Wohnung mit seinem früheren Kommilitonen Dustin Hoffman und Robert Duvall. Nach mehreren Auftritten am Broadway (u.a. in Any Wednesday) und im Fernsehen (The United States Steel Hour) spielte er 1961 in seinem ersten Kinofilm, Der Tollwütige, mit. 1964 lernte er bei den Dreharbeiten zu Lilith Warren Beatty kennen, der ihm drei Jahre später eine Rolle in Bonnie und Clyde verschaffte. Für seine Darstellung des Gangsters Buck Barrow erhielt Hackman eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller. 1970 wurde er für Kein Lied für meinen Vater erneut nominiert. Ein Jahr später gelang ihm mit dem New Hollywood-Klassiker French Connection – Brennpunkt Brooklyn der internationale Durchbruch. Neben zahlreichen anderen Preisen wurde Hackman u. a. mit dem Oscar als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Es folgten Auftritte in Die Höllenfahrt der Poseidon, Asphalt-Blüten mit Al Pacino und Der Dialog von Francis Ford Coppola. 1975 spielte er unter Arthur Penn in einem der wichtigsten Neo-Noir-Filme, "Die heiße Spur", vielleicht sogar seine beste Rolle. Nach einer kleinen Flaute spielte er 1978, 1980 und 1987 die Rolle des Bösewichts Lex Luthor in den Superman-Filmen mit Christopher Reeve. Für Mississippi Burning erhielt er 1988 eine weitere Oscar-Nominierung.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Film > International > Gene Hackman

Steckbrief

Geboren am 30.01.1930 in San Bernardino, Kalifornien, USA
Nationalität: Amerikaner
Wohnort: New Mexico, USA
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


Einige seiner größten kommerziellen Erfolge konnte Hackman in den 1990er Jahren feiern. Unter anderem wirkte er in Erbarmungslos (Oscar als Bester Nebendarsteller), Die Firma, Schneller als der Tod, Crimson Tide und Der Staatsfeind Nr. 1 mit. In den Filmkomödien Schnappt Shorty, in The Birdcage – Ein Paradies für schrille Vögel und Die Royal Tenenbaums stellte er sein komisches Talent unter Beweis. 2003 stand er für das Gerichtsdrama Das Urteil erstmals mit seinem langjährigen Freund Dustin Hoffman vor der Kamera. Die beiden haben jedoch nur eine gemeinsame Szene. Gene Hackman ist seit 1991 mit Betsy Arakawa verheiratet und lebt in New Mexico. Aus erster Ehe hat er drei Kinder. Bis 2004 wirkte er in über 80 Filmproduktionen mit und gilt als einer der bedeutendsten Schauspieler seiner Generation. Am 7. Juli 2004 gab Hackman dem Talkmaster Larry King eines seiner seltenen Interviews. Dabei verkündete er, dass er keine neuen Filme mehr in Aussicht habe, und glaube, dass seine Filmkarriere vorbei sei.




Autogrammadresse:

Gene Hackman
Creative Artists Agency
9830 Wilshire Blvd.
Beverly Hills CA 90212
USA
Fanclubs:

 The Gene Hackman Fan HomePage



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012