Floyd Landis

Floyd Landis ist ein US-amerikanischer Radrennfahrer. Er wuchs in Farmersville in Pennsylvania auf, einer kleinen mennonitischen Gemeinde. Die Mennoniten von Pennsylvania stehen den Amish nahe - einer Sekte, die das moderne Leben strikt ablehnt. Es gab keine Autos, kein Fernsehen, keine Filme und die Frauen durften nicht ohne Kopftücher herumlaufen. Als Floyd anfing Rad zu fahren, gestattete ihm sein Vater dies, solange er dabei züchtig Baumwollhosen trug. Als Floyd jedoch mit 15 bekannt gab, dass er daraus einen Beruf machen möchte, sagte ihm sein Vater, dass ihn ob solcher Umtriebe Gottes Zorn ereilen würde. Um Floyd von der lästerlichen Aktivität abzubringen, beschäftigte er ihn mit endlosen Aufgaben - das Haus streichen, die Jauchegrube sauber schaufeln, dies und das reparieren. Der Vater hoffte, dass Floyd nach all dem zu müde sein würde, um noch Fahrrad zu fahren. Doch Floyd gab nicht nach. Er setze sich eben aufs Rad, wenn am Abend alles getan war. Manchmal trainierte er im Dunkeln auf den Landstraßen Pennsylvanias bis vier Uhr in der Frühe. Mit 17 zog Landis nach Kalifornien und wurde Mountainbikeprofi. Er begann seine Profikarriere 1999 bei Mercury, 2002 wechselte er zum Rennstall US Postal Service, bei dem er 2004 zu einem der wichtigsten Helfer von Lance Armstrong wurde. Landis fährt seit dem Jahr 2005 für das Schweizer Phonak Cycling Team. In der Saison 2006 zeigt er sich besonders stark. Er hat bereits die Kalifornien-Rundfahrt, Paris-Nizza und die Tour of Georgia gewonnen. Somit zeigte er sich gut vorbereitet auf sein Saisonziel, die Tour de France. Dort zeigte er Licht und Schatten: Auf der 11. Etappe nach Vall d'Aran eroberte er das Gelbe Trikot, das er dann auf der 13. Etappe kampflos an Óscar Pereiro Sio abgab, der zusammen mit Jens Voigt fast 30 Minuten vor dem Hauptfeld ins Ziel kam. Auf der 15. Etappe nach L'Alpe d'Huez holte er es sich zurück, hatte aber am nächsten Tag einen Einbruch, der an den von Jan Ullrich bei der Tour 1998 erinnerte, als dieser auf der Etappe nach Les Deux Alpes ebenfalls im gelben Trikot fahrend bei nasskaltem Wetter einen Einbruch hatte. Landis verlor 10 Minuten, wodurch das Trikot wieder an Óscar Pereiro Sio zurück ging. Aber ebenso wie Jan Ullrich, der die Etappe am folgenden Tag gewinnen konnte, zeigte auch Landis einen Tag später eine kämpferische Leistung und gewann die Etappe nach Morzine im Alleingang, wodurch er wiederum 7 Minuten gut machte und vor den letzten drei Etappen auf dem 3. Platz lag.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Sport > Radsport > Floyd Landis

Steckbrief

Geboren am 14.10.1975 in Farmersville, Lancaster County, Pennsylvania, USA
Nationalität: Amerikaner
Wohnort: Spanien & San Diego, Kalifornien, USA
Größe: 178 cm
Gewicht: 68 kg


Nach der 19. Etappe am 22. Juli übernahm er erneut das Gelbe Trikot und lag vor der letzten Etappe 29 Sekunden vor Pereiro Sio. Am 23. Juli ging der für Phonak gestartete Floyd Landis als Gesamtsieger bei der Tour de France hervor. Er ist damit nach Greg LeMond und Lance Armstrong der dritte Amerikaner, der die Tour für sich entscheiden konnte. Der Sieg bei der 93. Tour de France hat den US-Amerikaner Floyd Landis auch in der ProTour-Gesamtwertung nach oben katapultiert. Der 30-Jährige kletterte um 24 Plätze auf den zweiten Rang. Bei vielen Radprofis findet man in der Biografie einen Grund dafür, warum sie in der Lage sind, die Pein auszuhalten, die ihr Beruf mit sich bringt. Eine schwere Krankheit wie bei Lance Armstrong, eine schwere Kindheit oder ein überstandener Schicksalsschlag. Doch selbst in der Gesellschaft der Schmerzerprobten ist Landis ein Sonderfall. Nach einem Sturz im Januar 2003 entwickelte sich eine Hüftkopfnekrose auf der rechten Seite, die erst am 19. November 2004 diagnostiziert wurde. Landis kann keine Treppe mehr schmerzfrei gehen, er kann nicht einmal mehr ohne Hilfe auf sein Rad steigen. Aber bevor er sich die Prothese einsetzen lässt, möchte er erst noch die Tour de France gewinnen. Denn wer weiß, wie gut er nach der Operation noch Rad fahren kann. Im Herbst 2006 wird sich Landis einer Operation unterziehen, bei der er ein neues Hüftgelenk erhält. Wegen dieses Hüftleidens darf er Cortison nehmen, ein Mittel, das auf der Doping-Liste steht. Zusammen mit seiner Ehefrau Amber und seiner Tochter Ryan (*1998) wohnt Landis heute in Spanien.




Autogrammadresse:

Floyd Landis
Phonak Cycling Team
Eichtal
8634 Hombrechtikon
Schweiz
 Zur offiziellen Homepage
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012