David Lee Roth

David Lee Roth war von Mitte der 1970er bis Mitte der 1980er Jahre Sänger der Hard-Rock-Formation Van Halen. Nachdem er als Sänger von Van Halen Berühmtheit erlangt hatte, startete er 1985 mit der EP Crazy from the heat (2x Platinum) eine Solokarriere. Die Titel California Girls, Just a gigolo und Coconut Grove waren ausgesprochen erfolgreich und läuteten damit das Ende seiner Zeit bei Van Halen ein. Zur Überraschung der meisten Beobachter waren Van Halen nach seinem Fortgang mit einem neuen Sänger namens Sammy Hagar (Ex-Montrose) weiterhin erfolgreich. Das erste Album ohne Roth tauften sie pikanter Weise 5150, wobei hierunter der amerikanische Polizeicode für einen geistesgestörten Kriminellen zu verstehen ist und nicht, wie von bösen Zungen behauptet, die Modellbezeichnung eines Gitarrenverstärkers. Sammy Hagar verließ im Streit 1996 die Van Halen-Brüder. Roth ruhte sich nicht lange aus und absolvierte 1986 mit einer Band aus hochkarätigen Musikern (Steve Vai, Billy Sheehan und Greg Bisonette) eine überaus erfolgreiche Welt-Tournee zur Unterstützung seines Albums Eat 'Em And Smile. Er tat sich insbesondere durch seine extrovertierte Bühnenshow und seinen Verschleiß von Groupies hervor. Gerüchte aus dieser Zeit besagen, dass sich David Lee Roth bei Lloyds in England gegen eventuelle Vaterschaftsklagen versicherte. Im Jahr 1991 kam DLR für einige Soloauftritte auch nach Deutschland (z.B. 6. April 1991 Düsseldorf/Philipshalle), um sein Album A little ain't enough zu promoten. Für die 1996 erschienene Greatest Hits Sammlung Van Halen - Best of Volume 1 traf sich David Lee Roth nochmals mit seinen Ex-Kollegen, um im Studio die Stücke Me wise magic und Can't get this stuff no more einzuspielen. Diese Liaison war nur von kurzer Dauer, da sich die Van Halens und Roth auf einer Pressekonferenz, im Anschluss an ihren umjubelten Auftritt bei den 1996 MTV-Video Music Awards, eine verbale Auseinandersetzung lieferten, die ein Ende der Zusammenarbeit bedeutete. Anschließend wandelte Roth wieder auf Solopfaden, brachte 1998 mit neuer Band ein weiteres Album heraus, schlicht betitelt mit DLR Band. Er konnte an seine mit Van Halen erreichten Erfolge nicht wieder anschließen. Im Sommer 2002 kam es dazu, dass Hagar und Roth zusammen als "Heavyweight champions of rock'n roll" erfolgreich durch die USA tourten. Unter Fans wurde diese Tour "Sans Halen" genannt.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Musik > Rock > David Lee Roth

Steckbrief

Geboren am 10.10.1954 in Bloomington, Indiana , USA
Nationalität: Amerikaner
Wohnort: USA
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


2003 erschien Diamond Dave, größtenteils singt Roth hier Songs anderer Künstler. Sein aktueller Gitarrist Brian Young hat kurioserweise etliche Jahre in einer Van Halen-Coverband gespielt. Festzuhalten bleibt, dass Roth die Beschreibung "Entertainer" eher gerecht wird als die eines "Nur-Sängers". Roth bot stets mehr als Sprünge und Spandex-Hosen: Er reicherte seine Bühnenshow gerne mit Plaudereien á la Dean Martin an und war (mit seinem Partner Pete Angelus) federführend für die ungewöhnlich unterhaltsamen Videos "Jump", "Panama", "Hot For Teacher", "California Girls", "Just A Gigolo", "Yankee Rose" und "Goin' Crazy" verantwortlich. Einen exzellenten Eindruck von Roths quirlig-anstrengendem Innenleben vermittelt zudem die 1997 erschienene und durchgehend in seinem typischen, Groucho Marx nicht unähnlichen Sprachstil gehaltene Autobiographie "Crazy From The Heat". Im Herbst 2005 tritt Roth in mehreren Regionen der USA (darunter auch New York) die Nachfolge von Kult-Radiomoderator Howard Stern beim Sender K-Rock an. Die Zusammenarbeit mit David Lee Roth als Moderator und dem Sender CBS wurde inzwischen von Seiten der CBS aufgekündigt. Gerüchte im Internet besagen, daß DLR seinem Vorgänger Howard Stern zum Sender Sirius Satellite Radio folgen könnte, um wieder live über den Äther zu gehen.




Autogrammadresse:

Kennen Sie die Autogrammadresse von David Lee Roth ?
Dann können Sie diese uns hier melden.
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 David lee Roth Army



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012