Daniel Day-Lewis

Daniel Michael Blake Day-Lewis ist ein britischer Schauspieler. Daniel Day-Lewis wurde als zweites Kind der Schauspielerin Jill Balcon und des Dichters Cecil Day-Lewis geboren. Sein Großvater mütterlicherseits, Michael Balcon, war als Chef der Ealing Studios eine wichtige Persönlichkeit in der britischen Filmindustrie, während seine ältere Schwester Lydia Tamasin Dokumentarfilmerin ist. Daniel Day-Lewis brach im Alter von 13 Jahren die Schule ab Day-Lewis studierte Schauspiel an der Bristol Old Vic School. Seine erste Rolle hatte er in dem Film "Sunday, Bloody Sunday" im Jahre 1971. Nach dieser ersten Erfahrung im Filmgeschäft widmete sich Daniel Day-Lewis wieder verstärkt dem Theater. Die 70er Jahre verbrachte er fast ausschließlich auf der Bühne. Erst im Jahre 1982 war er wieder in einer Kinoproduktion zu sehen. Er hatte eine kleine Rolle in der Verfilmung des Lebens von Mahatma Gandhi unter dem einfachen Titel "Gandhi" mit Ben Kingsley in der Hauptrolle. Nach seiner ersten ernstzunehmenden Nebenrolle in The Bounty (1985) wurde man wieder auf ihn aufmerksam, als er in der Verfilmung von Hanif Kureishis Erzählung "Mein wunderbarer Waschsalon" die Rolle eines schwulen Punks spielte.oder in der Rolle des unausstehlichen Pedanten in A Room With a View. Die beiden letztgenannten Filme liefen in New York am selben Tag an und führten den ansässigen Kritikern die enorme Wandlungsfähigkeit von Daniel Day-Lewis vor Augen, was sie dazu bewog, ihn sogleich als besten Nebendarsteller auszeichneten. 1988 bekleidete er in The Unbreakable Lightness of Being erstmals eine Hauptrolle und überzeugte als tschechischer Chirurg und Schürzenjäger. Im Jahr darauf verkörperte er in Jim Sheridans "Mein linker Fuß" den gelähmten irischen Autor Christy Brown, welcher Bilder mit seinem linken Fuß zeichnet, und verbrachte sogar die Drehpausen im Rollstuhl, um sein Spiel zu perfektionieren. Seine akribische Vorbereitung auf seine Rollen und die unvergleichliche Vereinnahmung seiner Charaktere, die bis zum heutigen Tage von manchen belächelt wird, wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet. Unter anderem wurde Day-Lewis mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller geehrt. Bis zum Jahre 1992 und seiner äußerst erfolgreichen Rückkehr als "Der letzte Mohikaner" durchtrainierter nahm sich Daniel Day-Lewis eine kleine Auszeit. Für Jim Sheridans "Im Namen des Vaters" (1993) verschlug es ihn wieder nach England, wo er sich durch seine Verkörperung eines fälschlicherweise für einen IRA-Anschlag verhafteten Mannes eine Nominierung bei den Oscar und Golden Globes verdiente.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Film > International > Daniel Day-Lewis

Steckbrief

Geboren am 29.04.1957 in London, England
Nationalität: Engländer
Wohnort: Irland & USA
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


Noch im selben Jahr stand er für Martin Scorsese und sein um die Jahrhundertwende spielendes Werk "Zeit der Unschuld" vor der Kamera. Von da an war Daniel Day-Lewis immer häufiger in großen Kinoproduktionen zu erleben. 1996 war Daniel Day-Lewis in Nicholas Hytners Adaption von Arthur Millers The Crucible zu sehen und machte eine gewohnt souveräne Figur. In dem Drama The Boxer, seiner dritten Zusammenarbeit mit Jim Sheridan, war er als ehemaliger Boxer und IRA-Aktivist zu sehen, der sich nach 14 Jahren Haft ein neues Leben aufbauen will. Nach dieser Rolle begab sich Daniel Day-Lewis nach Italien, um dort als einfacher Schuhmacher zu leben. 2003 drehte Day-Lewis unter der Regie von Martin Scorsese neben Leonardo DiCaprio den Film "Gangs of New York", was ihm prompt wieder einige Nominierungen (Golden Globe, Academy Awards), sowie diverse Auszeichnungen (u.a. in der Kategorie "Bester Bösewicht" bei den MTV Movie Awards) einbrachte. Es wird bereichtet, dass es Regisseur Martin Scorsese einiges an Überzeugungsarbeit kostete, den eigenwilligen Schauspieler aus seinem selbstauferlegten Exil loszueisen und ihn zur Mitarbeit zu bewegen. Day-Lewis ist seit 1996 mit Rebecca Miller, der Tochter von Arthur Miller, verheiratet. Mit ihr zusammen hat er zwei Kinder. Aus einer früheren Beziehung mit der Schauspielerin Isabelle Adjani hat der Engländer einen Sohn.




Autogrammadresse:

Daniel Day-Lewis
c/o William Morris Agency
151 El Camino Drive
Beverly Hills, CA 90212
USA
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012