Céline Dion

Céline Marie Claudette Dion ist eine franko-kanadische Popsängerin. Sie wurde als jüngstes von 14 Kindern einer Musikerfamilie geboren. Im Jahr 1980 brachte ihre Mutter Therese Tanguay Céline zu dem Agenten und Manager René Angélil, der so an ihre Stimme glaubte, dass er sein Haus mit einer Hypothek belastete, um ihre Karriere finanziell zu fördern. 1981 veröffentlichten sie ihre erste Langspielplatte in ihrer Muttersprache Französisch, La Voix du Bon Dieu (Die Stimme Gottes), die sie in Québec zu einem Star machte. Im folgenden Jahr nahm sie am Tokio World Song Festival teil und gewann die Goldmedaille. 1987 produzierte sie das Album Incognito, das ebenfalls ein Erfolg wurde. Unterstützt von den Schweizer Komponisten und Liedertextern Atilla Serefthug und Nella Martinetti sang sie 1988 für die Schweiz beim Eurovision Song Contest in Irland Ne Partez Pas Sans Moi, und belegte damit den ersten Platz. Dies war ein großer Auftrieb für ihre Karriere in Europa. Ihr 1991er-Album Unison brachte ihr mit der Erfolgs-Single Where does my heart beat now weitere internationale Anerkennung. Viele der Hit-Singles der folgenden zehn Jahre wurden von Diane Warren geschrieben, die vor allem für ihre Balladen bekannt ist. Jedoch zeigte Céline Dion auch ihre Talente als Song- und Co-Writer, beispielsweise bei ihrem Lied Don't Save It All for Christmas Day aus dem 1998er Weihnachts-Album These Are Special Times. In den vergangenen 15 Jahren wurden auch in Kinofilmen verschiedene Songs von Céline Dion verwendet. Ihre Beiträge für Disneys Die Schöne und das Biest sowie Titel wie "Because you loved me" (aus dem Film Aus nächster Nähe, 1995) und ein Cover von Nat King Coles When I Fall in Love (aus Schlaflos in Seattle, 1993) trugen weiter zu ihrer Popularität bei. Ihr Titel My Heart Will Go On (von James Horner und Will Jennings) aus dem Film Titanic (1997) beförderte sie in die Liga der Spitzenverdiener der Musikindustrie, mit insgesamt über 100 Millionen verkauften Platten. Ein Jahr später sang sie The Prayer für den Zeichentrickfilme Quest for Camelot. Ihr letzter Filmbeitrag, den sie kurz vor ihrer zweijährigen Babypause aufnahm, war 1999 Then You Look at Me (aus Der 200 Jahre Mann, ebenfalls von Horner und Jennings). Höhepunkte darunter waren ein Oscar im Jahr 1992 für den Titelsong im Disney-Märchen Die Schöne und das Biest und ein zweiter im Jahr 1997 für den Titelsong im Erfolgsfilm Titanic.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Musik > Pop > Céline Dion

Steckbrief

Geboren am 30.03.1968 in Charlemagne, Québec, Kanda
Nationalität: Kanadierin
Wohnort: Las Vegas, U.S.A.
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


Nach ihrer Auszeit meldete sie sich 2002 mit ihrem Album A New Day Has Come zurück. Die gleichnamige Singelauskopplung war sehr erfolgreich. Eine weitere Auskopplung, I'm alive, wurde der Titelsong zum Kinofilm Stuart Little II. 2003 konnten Kinofreunde ihre Stimme in dem Soundtrack zu Mona Lisas Lächeln hören. Seit März 2003 hat sie einen bis 2007 laufenden Vertrag mit dem Hotel Caesars Palace in Las Vegas und tritt dort fünfmal pro Woche auf. Die Show ist derart erfolgreich, dass der Vertrag verlängert wurde. Céline Dion wirkte auch an zahlreichen Tribut-Alben mit, zum Beispiel 1995 an der Sammlung von Carole King-Liedern Tapestry Revisited, 1997 an einer Doppel-CD in Gedenken an Lady Di und 2001 bei America: A tribute to heroes. Darüber hinaus arbeitet Céline Dion auch gerne mit französischen Musikern zusammen, wie ihre französischen CDs zeigen. Für die letzten schrieb Jean-Jacques Goldman fast alle Lieder. Im Jahr 2004 erschien die CD Miracle in Zusammenarbeit mit Anne Geddes. Diese CD enthält hauptsächlich sanfte, teils mehrsprachige Musik und ist wohl zum Vorspielen für Kinder gedacht. Auf dem Cover ist Céline Dion mit einem Baby im Arm zu sehen. Mit über 175 Millionen verkauften Alben ist Céline Dion die am meisten Alben verkaufende Sängerin überhaupt. Sie erhielt 2004 dafür bei den World Music Awards den Diamond Award. Sie ist mit ihrem Manager René Angélil (*16. Januar 1942) verheiratet, mit dem sie einen Sohn René-Charles Angélil (*25. Januar 2001) hat.




Autogrammadresse:

Celine Dion
C/o Sony Music
Stephanstraße 15
60313 Frankfurt /Main
Deutschland
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 Spot on Celine Dion - Der offizielle Celine Dion Fanclub



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012