Bernd Schneider

Bernd Schneider ist ein deutscher Fußballspieler. Er spielt zur Zeit für Bayer Leverkusen. Mit Leverkusen wurde er 2000 und 2002 Vizemeister in der 1. Fußball-Bundesliga, mit der deutschen Nationalmannschaft wurde Schneider 2002 Vizeweltmeister bei der Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea. Auf dem Platz zeichnet "Schnix", wie er von Freunden genannt wird, seine Vielseitigkeit aus, so dass er neben seiner angestammten Position im halbrechten Mittelfeld auch Positionen im zentralen und defensiven Mittelfeld sowie in der Abwehr bekleiden kann. Als starker Techniker ist er in der Lage, seine Mitspieler in gute Schusssituationen zu bringen, wobei er selbst eher selten den Abschluss sucht, dies aber auch schon mit Erfolg getan hat (bei Bayer Leverkusen war er in der Saison 2003/04 mit zehn Treffern einer der torgefährlichsten Mittelfeldspieler in der Liga). Mit dem Fußballspielen begann Schneider im Alter von sechs Jahren bei Aufbau Jena (heute SV Lobeda 77). Drei Jahre später wechselte er zum bekanntesten Verein der Region, zum FC Carl Zeiss Jena. Dort spielte er erst in diversen Jugendmannschaften, bevor er zur Saison 1991/1992 in den Kader der ersten Mannschaft aufgenommen wurde und am 13. August 1991 sein Profi-Debüt im Alter von 17 Jahren in der 2. Fußball-Bundesliga gab. In den ersten drei Jahren im Kader der ersten Mannschaft kam Schneider nur zu gelegentlichen Einsätzen. Dies änderte sich erst in der Saison 1994/1995, als er in allen Saisonspielen zum Einsatz kam und mit sieben Toren maßgeblichen Anteil am direkten Wiederaufstieg der Mannschaft in die 2. Bundesliga hatte. In diesem Jahr konnte Carl Zeiss Jena auch den Thüringenpokal erringen. Die nächsten drei Jahre verbrachte Schneider mit Jena in der zweiten Bundesliga und er stieg zu einer festen Größe im Mannschaftsgefüge auf. Nachdem Jena 1997/1998 den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga verpasste, wechselte Schneider in die 1. Fußball-Bundesliga zum Aufsteiger Eintracht Frankfurt. Bei Frankfurt wurde Schneider direkt zum Stammspieler und konnte sich durch vier Tore und sieben Torvorlagen auszeichnen. Erst am letzten Spieltag konnte sich die Eintracht in einem spannenden Saisonfinale durch einen überraschenden 5:1-Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern den Verbleib in der ersten Profiliga sichern. Schneider hatte dabei mit einem Tor und einer Torvorlage entscheidend mitgewirkt. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings schon bekannt, dass der 25-Jährige den Verein zum Saisonende verlassen und an den Rhein zu Bayer Leverkusen wechseln würde.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Sport > Fußball > Bernd Schneider

Steckbrief

Geboren am 17.11.1973 in Jena, Deutschland
Nationalität: Deutsch
Wohnort: Leverkusen, Deutschland
Größe: 176 cm
Gewicht: 74 kg


Schneider begann seine erste Saison (1999/2000) bei Leverkusen als Stammspieler, konnte diese Position speziell in der zweiten Saisonhälfte aber nicht mehr behaupten und wurde so mehr und mehr in einer Jokerrolle eingesetzt. Leverkusen verpasste in dieser Saison quasi in letzter Sekunde die Meisterschaft und belegte am Ende den zweiten Platz. Schneider erzielte drei Tore in der Saison. Auch in seiner zweiten Saison bei Leverkusen kam Schneider nicht über die Jokerrolle hinaus, zwei Tore standen am Ende auf seinem Konto und Leverkusen belegte Platz 4 in der Bundesliga. 2001/2002 schaffte Schneider schließlich den Sprung in die Stammformation der Werkself. Fünf Tore und elf Torvorlagen zeugten am Ende von einer erfolgreichen Saison für den 28-Jährigen. Die Freude über diese starke Saison wurde jedoch durch die entscheidenden Niederlagen in der Bundesliga (Leverkusen verpasste wiederum knapp die Meisterschaft), im DFB-Pokalfinale und im Champions League Finale getrübt. Dass Schneider auch mit der deutschen Nationalmannschaft am Ende den zweiten Platz bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 belegte, passte zum Saisonverlauf. Zur Saison 2002/2003 hatten einige wichtige Spieler der Vorjahre den Verein verlassen, so dass Schneiders Rolle in der Mannschaft noch wichtiger wurde. Mit dem zunehmenden Druck konnte Schneider jedoch nicht immer gelungen umgehen, so dass Leverkusen erst spät in der Saison den Abstieg in die 2. Bundesliga verhindern konnte. Schneider selbst verpasste die letzten Saisonspiele aufgrund einer Sperre für einen Platzverweis. 2003/2004 wurde für den Nationalspieler erfolgreicher, mit zehn Saisontoren konnte er Leverkusen auf Platz 3 und damit zurück in das internationale Geschäft führen. 2004/2005 reichte ein 6. Platz zur Qualifikation für den UEFA-Pokal. Die Saison 2005/2006 wurde für Schneider zunächst durch eine Rotsperre und kleinere Verletzungen getrübt. Nachdem Leverkusen zwischenzeitlich mit Platz 12 nach der Hinrunde in Abstiegsgefahr geriet, konnte sich die Mannschaft in der zweiten Saisonhälfte deutlich steigern und erreichte mit Platz 5 die erneute Qualifikation für den UEFA-Pokal. Schneider selbst konnte mit 2 Toren und 7 Torvorlagen in der Rückrunde zu dieser Entwicklung beitragen. Schneiders Vertrag bei Bayer Leverkusen läuft bis zum Abschluss der Saison 2008/2009. In seiner Freizeit beschäftigt sich Bernd Schneider am liebsten mit Computerspielen, auch ein Ausflug auf die Galopprennbahn ist für den Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen äußerst entspannend. Noch wichtiger ist dem 'weißen Brasilianer', wie der trickreiche Mittelfeldspieler seit seinem grandiosen Auftritt im WM-Finale 2002 der deutschen Nationalmannschaft gegen Brasilien genannt wird, nun die WM 2006 in Deutschland.




Autogrammadresse:

Bernd Schneider
Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH
Bismarckstraße 122-124
51373 Leverkusen
Deutschland
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 Fan Club Nationalmannschaft
 Deutscher Fussballbund


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012