Axel Schulz

Axel Schulz ist ein deutscher Boxer. Axel Schulz begann als Elfjähriger mit dem Boxsport im Jahr 1979. Drei Jahre später startete er für den Verein ASK Vorwärts Frankfurt/Oder. Im Jahr 1981 nahm er an den Jugendmeisterschaften in der DDR teil. Dort gewann der erst Dreizehnjährige erstmals den Titel. In der Folgezeit dominierte er den ostdeutschen Jugendboxsport. Bis zum Jahr 1985 holte sich Axel Schulz den deutschen DDR-Titel insgesamt fünfmal in Folge. Im Jahr darauf trat er an den Europameisterschaften 1986 in Dänemark an. In der Klasse Halbschwergewicht gewann Schulz den europäischen Juniorentitel. Axel Schulz wurde in diesem Klassement der beste Boxer Europas. Ab dem Jahr 1988 trainierte er bei dem bekannten Meistermacher Manfred Wolke. Im gleichen Jahr nahm er an den DDR-Meisterschaften im Schwergewicht der Senioren teil. Auch in dieser Klasse gelang ihm auf Anhieb der Titelgewinn. Im Jahr 1989 beteiligte sich Schulz an den Europameisterschaften im Schwergewicht in Athen. Hier gelang ihm der erste internationale Erfolg in diesem Klassement. Er beendete die Veranstaltung mit der Silbermedaille. Im gleichen Jahr startete er an den Schwergewichts-Weltmeisterschaften in Moskau. Axel Schulz holte die Bronzemedaille. Im Jahr 1990, nach dem Wegfall der Mauer, wechselte der Boxer ins Profilager. 1992 setzte Schulz sich in Kassel gegen Bernd Friedrich durch und wurde deutscher Meister im Schwergewicht. 1992 und 1993 boxte er zweimal gegen Henry Akinwande um die Europameisterschaft; der erste Kampf endete unentschieden, im Rückkampf musste Schulz jedoch seine erste Niederlage als Profi einstecken. Am 22. April 1995 kämpfte er in Las Vegas um die Weltmeisterschaft nach Version der IBF und verlor äußerst umstritten nach Punkten gegen George Foreman. Nachdem Foreman sich weigerte, in dem von der IBF angeordneten Rückkampf gegen Schulz anzutreten, wurde ihm der Titel aberkannt. So bekam Schulz am 12. Dezember 1995 gegen Francois Botha eine weitere Chance, den nun vakanten Titel zu gewinnen. Nachdem Schulz zunächst durch eine umstrittene "Split Decision" verloren hatte, wurde der Kampf wegen eines positiven Dopingtestes Bothas nicht gewertet. Seinen dritten und letzten WM-Kampf verlor Schulz am 22. Juni 1996 gegen Michael Moorer ebenfalls nach Punkten.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Sport > Boxen > Axel Schulz

Steckbrief

Geboren am 09.11.1968 in Bad Saarow, Deutschland
Nationalität: Deutsch
Wohnort: Cape Coral & Sarasota, Florida
Größe: 191 cm
Gewicht: k.A. kg


Nach der Niederlage gegen Moorer bestritt er eine Reihe von erfolgreichen Aufbaukämpfen gegen mittelmäßige Gegner, unter anderem gelang ihm ein KO-Sieg gegen Kevin McBride, der acht Jahre später mit einem überraschenden Sieg gegen den gealterten Mike Tyson für Aufsehen sorgte. Nach einer am 25. September 1999 erlittenen KO-Niederlage gegen Wladimir Klitschko, der ihn völlig deklassierte, im Kampf um den vakanten Europameistertitel beendete Schulz seine Karriere. Insgesamt konnte Schulz die hohen Erwartungen, die durch den Foreman-Kampf entstanden waren, nicht erfüllen. Trotz jeweils drei Welt- und Europameisterschaftskämpfen gelang ihm kein Titelgewinn. Seit seinem Karriereende arbeitet Schulz auch als Sportmoderator und Kommentator. Im Dezember 2005 bekam er am Rande einer Boxveranstaltung eine Offerte vom Promoter Carl King, dem Sohn des Promoters Don King, für ein Comeback, seitdem dachte er ernsthaft darüber nach. Sein bevorzugter Trainer Ulli Wegner musste ihm allerdings absagen, nachdem dessen Arbeitgeber Wilfried Sauerland eine Zusammenarbeit untersagt hatte. Stattdessen wurde er von Richard Conti aus den USA vorbereitet. Im Kampf am 25. November 2006 im Gerry-Weber-Stadion in Halle (Westfalen) gegen den in der unabhängigen Computerrangliste auf Platz 26 geführten Minto ging Axel Schulz in der vierten Runde zum ersten Mal zu Boden und verlor nach schwacher Vorstellung in der sechsten Runde durch technischen KO. Axel Schulz konnte seinen Größenvorteil nie nutzen und kaum Wirkungstreffer landen, dagegen war Minto aggressiver und aktiver. Nach dieser Niederlage erklärte Axel Schulz seinen definitiven Rücktritt vom aktiven Boxen. Axel Schulz ist seit März 2006 verheiratet und seit 19. August 2006 Vater einer Tochter.




Autogrammadresse:

Axel Schulz
c/o Köhler Management
F.-Engels-Str. 57
01587 Riesa
Deutschland
 Zur offiziellen Homepage
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012