Andrew Eldritch (The Sisters Of Mercy)

Andrew Eldritch (eigentlich Andrew William Harvey Taylor) ist Sänger und Musikproduzent. Bekannt wurde er als Gründungsmitglied und Kopf der Band The Sisters Of Mercy, einer Rockband, die insbesondere in den 80er Jahren erfolgreich war, die sich aber auch seit der letzten Albumveröffentlichung 1992 immer noch einer eingeschworenen Fangemeinde erfreuen kann. Sein Vater gehörte der englischen Luftwaffe an, über seine Mutter ist nichts bekannt. Vermutlich im Jahre 1979 ging er an die Universität in Leeds, um dort das Studium der chinesischen Sprache aufzunehmen. Über diverse Kontakte zur Punk- und Underground-Szene lernte er Gary Marx (geb. Mark Pairman) kennen und gründete mit ihm die Rockband The Sisters Of Mercy. Diese Band besteht nach diversen Inkarnationen noch heute. Neben den Sisters veröffentlichte er unter dem Namen The Sisterhood 1986 eine Single und eine LP, da er sich im Streit von einigen seiner Bandmitglieder getrennt hat. Diese nannten sich ursprünglich The Sisterhood, mussten sich dann aber aus rechtlichen Gründen in The Mission umbenennen. 1980 gründeten er und Marx The Sisters Of Mercy. Marx war mit Instrumenten vertraut, während Eldritch eigenen Angaben zufolge mehr schlecht als recht Schlagzeug spielen konnte. Beide aber wollten sich selber im Radio, in der John Peel Radio Show hören. So entstand mit minimalem Equipment die erste Single "Damage Done / Watch / Home Of The Hit-Men" in einer Auflage von 1000 Stück. Beim Gesang wechselten Eldritch und Marx sich ab. Gitarre und Bass wurden von Marx gespielt, während Eldritch am Schlagzeug saß und so schlecht spielte, dass er während der Aufnahmen die Stöcke fallen lies. Auch das markante Merciful-Release-Logo in Anlehnung an Gray's Anatomy entstand damals. Außerdem gründeten sie damals ihr eigenes Label, Merciful Release, welches bis heute besteht. Nachdem der völlig geschockte John Peel in seiner Radio Show das Stück "Damage Done" gleich zwei mal spielt, verkauft sich die erste und einzige Auflage fast komplett. 1981 trafen sich Eldritch und Marx nochmals, um "richtig anzufangen". Marx blieb an der Gitarre und wurde durch den neu dazugestoßenen Benn Gunn unterstützt. Craig Adams (später The Mission, The Cult, heute bei The Alarm) übernahm den Bass. Doktor Avalanche, der legendäre Schlagzeugcomputer, vervollständigte die Band, und somit blieb Eldritch "zwangsläufig", wie er sagte, nur der Gesang. Seitdem schrieb Eldritch auch sämtliche Texte und einen Großteil der Musik.


starkalender.de - Kalenderversand

 
Home > Musik > Rock > Andrew Eldritch (The Sisters Of Mercy)

Steckbrief

Geboren am 15.05.1959 in Ely, England
Nationalität: Engländer
Wohnort: Leeds, England
Größe: k.A. cm
Gewicht: k.A. kg


1981 sah auch das allererste Live-Konzert der Band am 16. Februar im Vanbrugh College, York, England. 1982/1983 veröffentlichte die Band ihre ersten Kultstücke wie Body Electric, Alice und natürlich Temple Of Love. Die Band wurde recht schnell populär, die Singleverkäufe liefen gut, und im August 1983 wurden die ersten Konzerte abseits der britischen Inseln in Belgien, den Niederlanden, West-Deutschland und den USA gespielt. Die nächsten Jahre wurden durch Streitereien innerhalb der Band geprägt, die unzählige Line-Up Wechsel nach sich zogen. Obwohl effektiv seit 1993 keine Platte mehr veröffentlicht wurde, spielt die Band seitdem regelmäßig Konzerte und Festivals in Europa (1997-1999 auch in den USA). Ein Highlight war z.B. der kurzfristige Auftritt als Headliner auf dem Roskilde-Festival 1998. Eine neue kreative Phase beginnt, als die Band neue Songs in ihre Konzerte einbaut. Seit 1993 Come Together den Anfang macht, werden ab 1997 vermehrt neue Stücke in das Liveset eingebaut: War On Drugs, Summer (beide 1997); (We Are The Same) Susanne, Will I Dream?, Romeo Down (alle 1998), Crash And Burn, Snub Nose (auch "Top Nite Out"; instrumental) (beide 2000); I Have Slept With All The Girls In Berlin (2003); Still (2006). Außerdem existieren eigenen Angaben zufolge noch weitere Songs, gerüchteweise befindet sich darunter ein Instrumental-Stück mit dem Titel New World Order. Dazu werden einige Coversongs wie z.B. Bei mir bist du schön von den Andrew Sisters, Confide In Me von Kylie Minogue oder Capricorn von Motörhead gespielt. Auch eigene Klassiker wie Lucretia, I Was Wrong, Body Electric und Marian werden live neu interpretiert. Neben Songwriting produzierte er Musik für diverse Bands, die vornehmlich seinem eigenen Indie-Label Merciful Release angehörten. Dazu fertigte er diverse Remixe an, unter anderem für die deutsche Industrial-Band Die Krupps und die Hamburger Band Kastrierte Philosophen. Er fungierte zudem als Gastsänger bei Sarah Brightman und Gary Moore. Gerüchteweise war er 1994 in der Trance-Szene aktiv. Seinen Wohnsitz hat Eldritch oft gewechselt. Kurz vor dem ersten Bandsplit 1985 zog er nach Hamburg in den Stadtteil St. Pauli. Ab Mitte der 90er Jahre lebte er in Amsterdam. Sein momentaner Wohnsitz ist unbekannt, jedoch kehrt er nach eigenen Angaben oft nach Leeds zurück. Eldritch gilt als ausgezeichneter Songwriter und Perfektionist. Darüber hinaus beherrscht er neben Englisch auch Deutsch, Italienisch und Französisch. Eine besondere Abneigung hegt er gegen die Behauptung, er und seine Band seien Goths (engl. Grufties).




Autogrammadresse:

Kennen Sie die Autogrammadresse von Andrew Eldritch (The Sisters Of Mercy) ?
Dann können Sie diese uns hier melden.
 Zur offiziellen Homepage
Fanclubs:

 Paul's Sisters Of Mercy fanpage



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 Impressum | Freeware  © satlive GmbH 2012